Mehr als 100 000 Tote der Truppen der Streitkräfte der faschistischen Ukraine alleine in den letzten Monaten oder doch deutlich mehr als 200 000 Tote?

Gruppe von Ukro-Faschisten in der Ukraine Quelle Facebook

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Nein, nachgezahlt dürfte das niemand in den VSA mit dem VK im Beiboot und deren Vasallenstaaten haben, aber Pi mal Daumen dürfte die Zahl, welche die Lügnerin und Christin Ursula von der Leyen (CDU) kürzlich auf „Twitter“ gezwitschert hat.

Mittlerweile ist die Wortmeldung der geborenen Albrecht als angeblichen Präsidentin der Europäischen Kommission, von Kennern und Kritikern als EU-Bürokratur bezeichnet, auf „Twitter“ gelöscht worden, aber sie kursiert noch im Weltnetz. Von der Leyen behauptete öffentlich, daß alleine in den letzten Monaten im über acht Jahre währenden Krieg der Ukraine nach dem faschistischen Putsch im Februar 2014 über 100 000 ukrainische Militärangehörige getötet worden sein sollen.

Die Zahlen sollen sich auf den Zeitraum ab dem Zeitpunkt, ab dem Truppen der Streitkräfte der RF den vor über acht Jahren angegriffenen

Gesagt ist gesagt. Allerdings ist es bei der Lügnerin und Christin Ursula von der Leyen möglich, daß sie wieder gelogen hat.

Aus der EU-Bürokratur wurde zum Grund der Löschung des Videos behauptet, daß die Leyen-Angaben „nicht korrekt gewesen“ seien. Daß ist gut möglich, denn das Englisch dieser Frau ist nicht gerade gut, auf jeden Fall nicht gut genug, um es auf die Goldwaage legen zu können. Sie plapperte nämlich von „military officers“, also nicht von „soldiers“ oder was es sonst noch so gibt. Richtig, Offiziere sind das, aber oft meint diese Frau nicht, was sie sagt, und noch öfter sagt sie, was sie nicht meint.

Ob das auch für Dana Spinant, die als Sprecherin der EU-Kommission bezeichnet wird, gilt? Die teilte nun mit: „Vielen Dank an diejenigen, die uns darauf hingewiesen haben, dass die Zahlen in einer früheren Version dieses Videos nicht korrekt waren. Die aus externen Quellen stammende Schätzung hätte sich auf die Zahl der Toten und Verwundeten beziehen und die Brutalität Russlands aufzeigen müssen.“

Zur Brutalität der VSA mit dem VK im Beiboot und deren Vasallenstaat, die allesamt Kriegsstaaten gegen die RF sind, wobei nach den VSA das meisten Geld für den faschistischen Putsch sowie das anschließende faschistische Regime mit den folgenden Regierungen unter drei Kriegspräsidenten aus der BRD kam, teilte Spinant nichts mit.

Kriegspräsident Selenksij, der sich zuvora als Penis-Pianist und Nackt-Gitarrenspieler, Kapitalist und Oligarch, Koksnase und Präsidentendarsteller einen Namen machte, lügt und betrügt in permanenter Penetranz. Er behauptet in Bezug auf die Gefallenen nur wenige Tausende. Mal sind es 2 000, mal 3 000, mal 4 000.

Doch selbst Medien in den VSA und im VK informieren nicht erst seit Tagen über „deutlich mehr als 100 000 Soldaten“, sondern seit Wochen. Im Pentagon, dem Kriegsministerium der VSA in Washington, äußerte sich VS-General Mark Milley ebenfalls vor Wochen und erklärte, daß unter den über 100 000 nicht nur Tote seien, sondern auch Verletzte. Weder wollte oder konnte er die Zahl der Toten nennen, noch wollte oder konnte er die Zahl der Verletzten nennen.

In Medien der RF wird die Zahl alleine der Toten der Ukraine mit „deutlich über 200 000“ angegeben, allerdings sind auch Zahlen von 60 000 und mehr nicht selten.

Gut möglich, daß die Lügnerin und Christin Ursula von der Leyen (CDU) demnächst von 2 000, 3 000 oder 4 000 Toten spricht wie der dritte Kriegspräsident der faschistischen Ukraine, der zudem neben Toten und Verwundeten noch von Vermißten spricht und schreibt. Bekanntlich sind Vermißten nicht Gefangene, sondern Gefallene.

Wahr ist, was klar ist, also daß auch die Angaben zu Toten und Verwundeten und Vermißten und so weiter und so fort im Krieg der VSA mit dem VK im Beiboot und deren Vasallenstaaten gegen die RF ein mächtig gewaltiger Lug und Trug sind.

Vorheriger ArtikelÜber 100 Milliarden Euro Neuverschuldung in der BRD durch Sozen, Olivgrüne und Besserverdienende
Nächster ArtikelIm Zeichen des Z! – Andrejewka, Kurdjumowka und Persche Trawnja von Faschisten befreit