Männerfußball-EM 2021: Lustig, aber legal: DFB-Auswahl schießt sich in München selbst ab – Sieg für die Équipe de France de football

Rasen mit Fußball. © Foto: Andreas Hagemoser, 2016

München, Deutschland (Weltexpress). Die Auswahl der DFB abgekürzten und von Kritikern Fußball-Mafia genannten Veranstaltung verlor nachts in einem fast leeren Stadion an einer Autobahn bei München mit 0:1 gegen die Équipe Tricolore. Die Zahl der Zuschauer wurde mit 14.500 angegeben.

Zwar sollen diejenigen, die als Deutsche gelten und traditionell in eher weißem Hemd und schwarzer Hose spielten, zehn Schüsse abgegeben haben, darunter sogar einen Torschuß, doch ein Schuß aufs eigene Tor ging unhaltbar für Torhüter Manuel Neuer auch rein. Der Torschützer: Mats Hummel (20.).

In der „Bild“ (15.6.2021) heißt es: „Um Hummels Willen! – Wir schießen uns selbst ab“.

Für Le Bleus wurden vier Schüsse gezählt, ein Torschuß. Pogba köpfte früh drüber (17.) und Mbappé fand bei einer guten Gelegenheit (17.) in Neuer seinen Meister. Daß die DFB-Elf auf 62 Prozent Ballbesitz kam, somit die des Gegners nur auf 38 Prozent, spielte keine Rolle.

Für den DFB spielten Neuer – Ginter, Hummels, Rüdiger – Kimmich, Gündogan, Kroos, Gosens, Havertz (Sané, 74. Minute), T. Müller – Gnabry (Werner, 74. Minute).

In Blau und für die Équipe de France de football liefen Lloris – Pavard, Varane, Kimpembe, Hernandez – Kanté, Pogba, Rabiot, Griezmann – Benzema, Mbappé auf und rum.

Carlos del Cerro Grande (Spanien) führte durch rund 100 Spielminuten, in denen die Bleus auch noch den Ball ins Tor trafen. Einmal? Zwei tolle, sehenswerte Tore, eines von Benzema, eines von Mbappé, die wegen Abseits aberkannt wurden

Hummels grätsche Mbappé auch noch im eigenen Strafraum. Der Elfmeterpfiff vom Grande blieb aus.

Mit der nächsten Niederlage der DFB-Auswahl rechnen die einen am Samstagabend gegen Portugal, die anderen setzen auf Sieg.