Lebhaft, leicht und lobenswert: der Corsa F von Opel

0
185
2019 Opel Corsa F © Opel Automobile GmbH

Dreieich, Deutschland (Weltexpress). Wer sich dem hessischen Dreieich am Mittwoch, den 14. August 2019, vom Norden her und also von Neu-Isenburg über die Frankfurter Straße kommend näherte, der sah gleich nach dem Wald linke Hand Ortseingang fünf Corsa von Opel im Wasser stehen.

Die Plätscherei ist eine künstlich angelegte Großpfütze, die so flach ist wie Holland und im Format Goldenes Rechteck schimmert, wenn Sonne und Mond scheinen. Da war es wohl wenig schwer, die leichten Automobile passend und im rechten Licht zu platzieren. Schön und farbenfroh standen fünf Corsa im seichten Wasser.

Die zur Groupe PSA gehörende Opel Automobile GmbH präsentierte der Presse in der Area3 genannten Gebäude im Schuhkarton-Format unweit von Rüsselsheim nicht nur die Corsa A bis E, sondern auch die sechste Ausgabe der Kleinwagen-Reihe: den Corsa F, allerdings auf dem Trockenen.

Der Opel Corsa F wurde nicht nur als sportlich und sparsam vorgestellt, sondern vor allem als stylisch.

„Den sportlichen Gesamteindruck“ würde, so steht es in einer Opel-Pressemitteilung vom August 2019, „auch die konsequente Leichtbauweise und die niedrige Sitzposition des Fahrers“ unterstreichen. Lassen wir Flachsitzer außen vor und wägen das Gewichtsproblem unter der Berücksichtigung, dass Kraft Masse mal Beschleunigung ist. Dass die Masse, die der Motor beschleunigen muss, leichter wird, das ist grundsätzlich gut so. „Die leichteste Variante der sechsten Corsa-Generation“ würde „die magische Tausend-Kilo-Marke“ sogar noch unterbieten, heißt es bei Opel. „Der Fünftürer wiegt ohne Fahrer lediglich 980 Kilogramm.“ Der Corsa F sei verglichen mit dem Corsa E „108 Kilogramm leichter“, was einer „Einsparung von rund zehn Prozent“ entspreche – „und das bei vergleichbaren Längenmaßen von 4,06 Meter. In der Pressemitteilung liest sich das wie folgt: „So bringt die Rohkarosserie rund 40 Kilogramm weniger auf die Waage, die sehr kompakten Dreizylinder-Benzinmotoren wiegen rund 15 Kilogramm weniger als die Vierzylinder der Vorgängergeneration. Weitere Punkte der Schlankheitskur: Die hochwertige Aluminiumhaube spart 2,4 Kilogramm im Vergleich zur kleinflächigeren Stahlhaube des Vorgängers; und allein dank der neuen Sitzstruktur wird der Corsa insgesamt weitere zehn Kilogramm leichter.“

Kommen wir von der Masse zur Beschleunigung und Geschwindigkeit. Lobenswert ist, dass der Corsa F sowohl mit Benzinmotor als auch mit Dieselmotor angeboten wird und obendrein mit Elektromotor. Der neue Stromer mit Blitz nennt sich E-Corsa oder noch cooler: Corsa-e. Opel verspricht bei den Benzin- und Dieselaggregaten „Leistungsstufen von 55 kW/75 PS bis 96 kW/130 PS (Kraftstoffverbrauch gemäß NEFZ innerorts 5,4-3,7 l/100 km, außerorts 4,1-2,9 l/100 km, kombiniert 4,6-3,2 l/100 km, 105-85 g/km CO2; Kraftstoffverbrauch gemäß WLTP: kombiniert 6,4-4,0 l/100 km, 144-104 g/km CO2, vorläufige Werte) und das bedeute „viel Fahrspaß bei kleinem Spritdurst“.

Nicht nur wer flach sitzt, der wird wohl spüren, wie lebhaft der Opel Corsa F ist. Lobenswert ist auch, dass Käufer von Personenkraftwagen „erstmals … in diesem Segment … eine komfortable und extra reibungsarme Achtstufen-Automatik“ angeboten bekommen: im Opel Corsa F! So viel Technologie und Dynamik gab es zu diesem Preis beim Opel Corsa noch nie, der bei 13.990 Euro für das Einstiegsmodell startet.

Dass die Ausstattung bei Corsa Edition und Corsa Elegance sowie Corsa GS Line über der Leistung der Einstiegsversion liegt, das ist klar und das ist auch teurer. Die Elegance beginn bei 17.850 Euro, die GS Line bei 19.880 Euro. Wenn`s so richtig lebhaft, leicht und lobenswert sein soll, dann muss man schon 20.000 Euro einplanen.

Fotoreportage

Mehr Bilder zum Beitrag in der Fotoreportage: Als sportlich, sparsam und stylisch wird der Corsa F von Opel präsentiert.

Anmerkung:

Die Recherche wurde von der Opel Automobile GmbH unterstützt.

Anzeige