Jaumann, Göhre und Blettenberg sind die Preisträger des Deutschen Krimi-Preises 2011

0
319

Wichtig aber, daß dies beim Deutschen Krimi Preis geschieht, damit unter den deutschen Kriminalautoren und –autorinnen eine Wettbewerbssituation zu immer auch literarisch hochwertigen Büchern führt. Allerdings muß man sich dieses Mal angesichts von drei ausgewählten Männern fragen, wo die weiblichen Krimischreiber geblieben sind. Dieser Krimipreis wurde nunmehr zum 27. Mal verliehen. Mit dem Deutschen Krimi Preis werden seit 1985 alljährlich Autorinnen und Autoren gewürdigt, die literarisch gekonnt und inhaltlich originell dem Genre neue Impulse geben.

Unter der organisatorischen Obhut des Bochumer Krimi Archivs hatte die Jury – der führende Krimi-Kritiker und Krimi-Buchhandlungen angehören – die Neuerscheinungen des Jahres 2010 kritisch und unabhängig geprüft. Das allerdings gilt für alle auf Deutsch erscheinenden Kriminalromane. Deshalb gibt es auch den Internationalen Deutschen Krimi Preis, der auf dem 1. Platz Don Winslow für “Tage der Toten (The power of the dog )“ ausweist, erschienen im Suhrkamp Verlag. Auf dem 2. Platz steht Josh Bazell mit „Schneller als der Tod“ (Beat the Reaper) aus dem Fischer Verlag und den 3. Platz nimmt Dominique Manotti mit „Letzte Schicht“ (Lorraine Connection) aus dem Argumente Verlag ein. Dominique Manotti muß nun gleich Zweierlei richtigstellen: auch Frauen schreiben gute Kriminalromane und die besten müssen nicht immer nur aus dem angloamerikanischen Raum kommen!

***

Info:

Der Deutsche Krimi Preis ist nicht dotiert. Eine öffentliche Preisverleihung fand nicht statt.

Die Jury:

Kritiker: Volker Albers (Hamburger Abendblatt) / Andreas Ammer (ARD) / Jens Dirksen

(Mediengruppe WAZ) / Joachim Dörr / Joachim Feldmann (Am Erker) / Tobias Gohlis (DIE ZEIT) /

Günther Grosser (Berliner Zeitung) / Reinhard Jahn (Bochumer Krimi Archiv) / Hermann Kling / Alf Mayer / Michaela Pelz (krimi-forum.de) / Wilhelm Roth (epd) / Lars Schafft (krimi-couch.de) / Jan

Christian Schmidt (kaliber38.de) / Erhard Schütz / Sylvia Staude (Frankfurter Rundschau) / Willy

Theobald (Financial Times Deutschland) / Jürgen M. Thie / Bettina Thienhaus / Thomas Wörtche

(CULTurMAG)

Die Kritiker der Jury stimmen nicht für Titel, an deren Veröffentlichung sie aktiv beteiligt sind.

Krimi-Buchhandlungen: Jutta Wilkesmann (Die Wendeltreppe, Frankfurt Main) / Manfred Sarrazin

(Alibi, Köln) / Christian Koch (Hammett, Berlin) / Thomas Przybilka (Missing Link) / Robert

Schekulin (Buchhandlung Am Schwarzen Kloster, Freiburg) / Juliane Hansen (Under-Cover, Stuttgart)

Cornelia Hüppe-Binder (Miss Marple, Berlin) /Hans W. Kohlmann (Whodunnit, Leipzig)

Informationen über den Deutschen Krimi Preis:

www.deutscher-krimipreis.de

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung