Polizeihubschrauber über Berlin – Zehntausende demonstrieren darunter am „Tag der Freiheit“ gegen die restriktiven Maßnahmen der Merkel-Regierung und den Muff der Altparteien im Mehltauland

0
374
Ein Hubschrauber der Polizei (Symbolbild). Quelle: Pixabay, Foto: Hans Braxmeier

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Hunderte riefen für den heutigen Samstag zum „Tag der Freiheit“ auf und nach Berlin. Tausende kamen. Tausende? Bereits zu Beginn um 10.30 Uhr schätzte die Berliner Polizei etwas 10.000 Teilnehmer. Noch laufen Tausende Männer und Frauen durch die Straßen der Hautstadt der BRD und es dürften weit mehr als 10.000 sein.

Die DPA meldet längst 15.000 Teilnehmer. Aus Veranstalterkreisen sind ganz andere Zahlen zu hören. 20.000 oder 30.000 sind noch die kleinsten. 500.000 Menschen sind es sicherlich nicht. Am Nachmittag teilte die Berliner Polizei via Twitter mit, dass die Zahl der Teilnehmer in der Spitze 17.000 betragen habe. Damit dürfte die erwartete Zahl gegenüber der gemeldeten Zahl der Teilnehmer mehr als doppelt so hoch sein.

Ob mehr als 10.000 oder mehr als 20.000, mehr als 30.000, Mundschutz trug so gut wie niemand und auf Abstandsregeln wurde in der Regel auch nicht geachtet und das obwohl Mitglieder der Merkel-Regierung wie Peter Altmaier (CDU) kurz zuvor härtere Strafen gegen diejenigen verlangten, welche die restriktiven Maßnahmen der Altparteien-Regierung aus Mitgliedern der CDU, CSU und SPD nicht einhielten.

Zwar zwitscherten Beamte der Berliner Polizei unter „Polizei Berlin Einsatz“ auf Twitter (1.8.2020), dass „der Versammlungsleiter die Teilnehmenden der Großdemonstration auf ausreichende Abstände und das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung hingewiesen“ hätte und „unsere Kolleg. auf die Einhaltung dieser Auflagen achten“ wurden, doch mehr als Worte wurde wohl nicht gewechselt.

Die Großdemonstration steht unter dem Motto „Das Ende der Pandemie – Tag der Freiheit“. Zu ihr riefen unterschiedlichste Organisationen wie Querdenken auf. Demonstranten riefen „Freiheit“ und „Widerstand“ oder „Pandemie gab es nie“. Schilder mit der Aufschrift „Gib Gates keine Chance“ oder „Impffrei“ wurden in die Höhe gehalten. Hemden mit der Aufschrift „Für Frieden und Freiheit mit Liebe“ wurden getragen. Auch wurde kundgetan: „Die größte Verschwörungstheorie ist die Corona-Pandemie“.

„Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Freiheit klaut“, wurde auch immer wieder gerufen und auch „wir sind die zweite Welle“.

Derweil laufen Dutzende kleine Demonstrationen in der Migrantenmetropole an Havel und Spree, darunter auch Gegendemonstrationen. Auch wurden angemeldete Demonstrationen heute in Berlin verboten.

Die Hauptkundgebung ist auf der Straße des 17. Juni gegen 15.30 Uhr geplant.

Saskia Esken, Vorsitzender der Altpartei SPD, bezeichnete die Teilnehmer als „Covidioten“. Diese und weitere Sozen sagen und schreiben wie Esken von „Erfolgen gegen die Pandemie und für die Belebung von Wirtschaft, Bildung und Gesellschaft“. Dabei sind sie es, die Deutschland runterwirtschaften und abschaffen. Die Sozen betreiben mit den Christen eine Umvolkung in der BRD und sorgen dafür, dass die Reichen reicher werden und der Rest ärmer.

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung