„Hans im Glück“ oder Ein originelles neues Restaurant in Hamburg

0
367
Patrick Junge im "Hans im Glí¼ck". © Foto: Elke Backert 2014

Die Burger-Manufaktur „Hans im Glück, Burger Grill & Bar“ in der Eimsbütteler Schäferkampsallee 1, im „Haus des Sports“, wird von Patrick Junge geleitet, dem ehemaligen Chef der Lübecker Bäckereidynastie, in Hamburg bekannt unter „Der Hansebäcker“. Mit ihrer 115jährigen Tradition, vier Bäckereien, rund 164 Filialen, 2800 Mitarbeitern und 138 Auszubildenden, zählt die Stadtbäckerei Junge nicht nur zu den ältesten handwerklichen Familienunternehmen Norddeutschlands, sondern auch zu den größten. Nach dem Ausstieg von Patrick Junge im Jahre 2012, ist er zurück und bringt frischen Wind in die Gastronomie.

Junge übernahm mit seinem Team der Paniceus Gastro Systemzentrale das erfolgreiche Erlebnis-Gastronomie-Konzept von Thomas Hirschberger, das seinen Ursprung in München hat.

Beim Betreten des Lokals traut man seinen Augen nicht, denn man betritt einen Birkenwald. Zig schlanke weiße Baumstämme ziehen sich um Tische und Bänke und laden ein, Platz zu nehmen.

Patrick Junge im "Hans im Glück". © Foto: Elke Backert 2014Das „Hans im Glück”-Frischekonzept gewährleistet beste Qualität: Rindfleisch, Salate und Gemüsebeilagen werden in Hamburg und Umgebung eingekauft. Zwölf Burger-Varianten stehen den Gästen zur Wahl, auch vegetarische und vegane Burger – und man glaubt es kaum – auch brotlose Burger mit viel Salat, allesamt produziert in Handarbeit und frisch gegrillt serviert, zu verfeinern mit hausgemachten „Hans im Glück”-Saucen. Sieben vorzügliche Salate, beste Pommes, hervorragende Weine sowie selbst kreierte und frisch gemixte Cocktails und die – angeblich -„weltbesten Mojitos” machen das Gesamterlebnis perfekt.

Dass zu einem gastronomischen Erfolgsrezept heutzutage mehr gehört, als „nur“ der kulinarische Genuss, weiß Junge aus Erfahrung. Optische Akzente setzen das wechselnde Farbklima und die natürliche Einrichtung, die an die unbeschwerte Art der Märchenfigur und ihrer Wanderung durch die prächtige Natur erinnert.

„So glücklich wie ich gibt es keinen Menschen unter der Sonne!“ Zu diesem Schluss kommt der Namenspatron „Hans im Glück“, nachdem er im Laufe des Märchens immer wieder etwas Wertvolles gegen etwas Wertloses getauscht hat und dennoch am Ende pures Glück empfindet. Nach diesem Vorbild will die Burger-Manufaktur „Hans im Glück“ allen Gästen viele Momente des Glücks schenken. Auf dem „Örtchen“ für „Burschen“ und „Madeln“ ist das Märchen zu hören.

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung