Halbfinale DFB-Pokal – Eine Partie auf Augenhöhe – Dem Sieger winken 70.000 Euro Startgeld – SGS Essen empfängt SC Freiburg

0
241
Laura Benkrath - Nationaltorfrau aus Freiburg © Carlotta Erler

So oder so wird Pokalgeschichte geschrieben

„Die Chancen stehen 50:50. Das wird ein interessantes Halbfinale, in dem beide Mannschaften die Möglichkeit haben, das Finalticket zu lösen. Wir werden versuchen, offensiv zu attackieren und den Ball früh zu gewinnen, wenn sich die Gelegenheit bietet. Die Spielerinnen, die mit den Nationalmannschaften unterwegs waren, sind alle fit zurück zurückgekommen. Wir können also auf den gesamten Kader zurückgreifen.“ Beide Mannschaften werden so oder so Pokalgeschichte schreiben, denn die SGS Essen oder der SC Freiburg werden erstmals im Finale stehen. Für die Spielführerin und Torfrau der Essenerinnen, Lisa Weiß, würde ein großer Wunsch in Erfüllung gehen. Der Finaleinzug fehlt noch, das wäre etwas ganz Besonderes."

Wer einen Fehlermacht wird sofort bestraft

Die gebürtige Düsseldorferin meint: „Da würden einige Freunde und Familienmitglieder ins Stadion kommen. Wir haben Potsdam aus dem Turnier geworfen. Damit hatte niemand gerechnet. Ich glaube, dass wir es uns dieses Jahr einfach verdient haben, in Köln zu spielen." Trotzdem mahnt die 26-Jährige: „Erstmal müssen wir das nächste Spiel gewinnen. Man sollte nicht zu sehr an das Finale denken, wenn man das Halbfinale noch nicht gespielt hat.  Ich glaube, dass auch das Halbfinale ein Spiel auf Augenhöhe wird. Der Pokal hat seine eigenen Gesetze, ein Unentschieden wird es nicht geben. Gerade, wenn man auf Augenhöhe ist, dann können Kleinigkeiten entscheidend sein. Wer einen Fehler macht, wird sofort bestraft und ist womöglich der Verlierer an diesem Tag," so Lisa Weiß.

Anzeige