Gelungene Kombination von Kombi und Coupé – Der Audi A5 Sportback steht auf einer neuen Plattform

0
1122
Audi A5 Sportback
Da steht ein Audi A5 Sportback auf der Straße. © Audi

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Ein Kombi mit den Zügen eines Coupés: diesen Spagat hat Audi vor acht Jahren geschafft und dem A5 Coupé den A5 Sportback an die Seite gestellt. Jetzt wurde er neu aufgelegt. Der neue Fünftürer mit vier Sitzplätzen, relativ tiefem Einstieg, fließenden Linien sowie wahlweise Front- oder Allradantrieb ist zum Einstiegspreis von 38 600 Euro zu haben. Dafür gibt es den A5 Sportback mit dem kleinsten Ottomotor, Handschaltung und Frontantrieb.

Das Konzept des Fahrzeugs mit gestrecktem Radstand blieb erhalten. Besonders elegant wirkt die gestreckte Silhouette mit den kurzen Karosserieüberhängen und kleinen rahmenlosen Seitenfenstern. Das flache Dach fällt in einer coupéartigen Linie ab und geht in ein Fließheck mit kleinem Spoiler über. Die Frontpartie ist etwas stärker konturiert als die des Vorgängers, die Scheinwerfer liegen höher, und am Heck betonen neue Rückleuchten noch deutlicher die Horizontale. Die große Heckklappe gibt einen Laderaum von 480 Litern frei, der sich durch Umklappen der Rücksitze auf 1300 Liter erweitern lässt.

Ordentlich Platz im Fond

Audi A5 Sportback
Ein Beispiel für den Fond eines Audi A5 Sportback. © Audi

Trotz der relativ geringen Fahrzeughöhe verfügen auch die Fondpassagiere über fast so viel Kopf- und Beinfreiheit wie in der Limousine. Der Verzicht auf den Mittelplatz ermöglicht zudem bequeme und gut ausgeformte Rückbank-Sitze. Völlig neu gestaltet ist das Cockpit mit dem schlanken Armaturenträger und dem digitalen Zentralbildschirm.

Die wichtigen Änderungen finden sich unter dem Blech. So steht der A5 Sportback auf einer neuen Plattform, die bessere technische Optionen für Telematik- und Assistenzsysteme bietet und leichter ist als die des Vorgängers. Gerade der Gewichtsverlust macht sich beim Fahren  bemerkbar. Der A5 Sportback ist leichtfüßig unterwegs und lässt sich auch von schlechten Straßenverhältnissen nicht beeinflussen.

Fünf Motoren im Angebot

Audi A5 Sportback
Der Audi A5 Sportback soll angeblich in „Daytona Grey“ dahinfahren. © Audi

Für den Antrieb sind zunächst ein 2,0-Liter-Benziner mit 140 kW/190 PS oder 185 kW/252 PS, ein 2,0-Liter-Diesel mit 140 kW/190 PS sowie ein 3,0-Liter-V6-Diesel mit 160 kW/218 PS oder 210 kW/286 PS erhältlich. Sparfuchs ist dabei der kleine TDI mit einem Normverbrauchswert von nur vier Litern pro 100 Kilometer. Dieser Wert ließ sich im Realtest mit dem A5 Sportback sport 2.0 (190 PS) nicht ganz halten. Etwa anderthalb Liter Kraftstoff mehr sollten auf dieser Distanz schon einkalkuliert werden. Dabei zeigt sich das Aggregat antrittsstark und bietet einen kräftigen Durchzug. Perfekt auf den Motor eingespielt ist die S-tronic.

In dieser Kombination kostet der A5 Sportback sport aktuell 43 150 Euro. Doch das muss nicht der Endpreis sein. Leicht kommt man über 60 000 Euro, wenn man alle Assistenzpakete und die Matrix-LED-Scheinwerfer, das Bang & Olufsen-Sound-System und das DAB-Radio, Metallic-Lack und eine Alcabtara-Leder-Kombi, die Klimaautomatik und ein Fahrwerk mit Dämpferregelung sowie die „Technology selection“ ordert. „Technology selection“ umfasst dabei den Komfortschlüssel inklusive sensorgesteuerter Gepäckraum-Entriegelung, das virtuelle Cockpit und das Navigationssystem mit Touchscreen und  Audi smartphone interface.

Anzeige