Gedanken zur Zeit: Staatsziel „Einwanderungsgesellschaft“

Die Al-Nur-Moschee, eine von fast 100 Moscheen und Gebetsräumen in Berlin. Quelle: Pixabay, CC BY-SA 3.0, Foto: Martin Lindner - Eigenes Werk

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Wenn der Parteitag der GRÜNEN die „Einwanderungsgesellschaft“ zum Staatsziel erklärt, dann sollten bei jedem Deutschen die Alarmsirenen heulen. Wollen wir das wirklich?

Wollen wir noch mehr Parallelgesellschaften in unseren Städten? Wollen wir noch mehr muslimische Zuwanderer?

Der Islam ist erwiesenermaßen mit dem Grundgesetz nicht vereinbar und wie renommierte Verfassungsrechtler, u.a. der ehemalige Bundesverfassungsrichter E.W. Böckenförde auf Grund der Dissertation des Schweizers Lukas Wick – „Islam und Verfassungsstaat“ – festgestellt hat, dann daraus die Zuwanderung von Muslimen zu begrenzen fordert.

Lassen wir uns unser Deutschland nicht nehmen; nicht unsere Kultur, nicht unsere Sprache, nicht die Zukunft unserer Kinder. Noch prangt am Reichstagsgebäude in Berlin die Widmung „Dem Deutschen Volke“! Noch ist Deutschsein nicht verboten, wenn auch für die Grünen anrüchig.


Und weil wir dies Land verbessern

Lieben und beschirmen wir‘s.

Und das das liebste mag’s uns scheinen

So wie andern Völkern ihrs!

Bertolt Brecht