Frost, Frust und Frohsinn – Nach dem 14. und vor dem 15. Spieltag der Fußballmänner-Bundesliga

Frost. Quelle: Pixabay, gemeinfrei, CC0 Public Domain

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Nach dem letzten Spieltag tauschten München und Leipzig die Plätze und Hamburg steht wiederda, wo es hingehört: auf Relegationsplatz 16.

Dass der FC Bayern München wieder auf dem ersten Platz rangiert, das liegt nicht nur an dem 5:0-Sieg über bisslose Wölfe, sondern auch an der unerwarteten Niederlage der Rasenballsportler aus Leipzig beim Tabellenletzen in Ingolstadt. Der FC Ingolstadt 04 gab die Rote Laterna ab an den SV Darmstadt 98. Die Hessen konnten im Breisgau nicht gewinnen. Freiburg siegte 1:0. Das späte Tor erzielte Edel-Joker Nils Petersen, der die Breisgauer bereits zurück in die 1. Bundesliga der Fußballmänner ballerte, nachdem er zuvor in Bremen seltener traf. Die Wundertüte von der Weser scheint hinten trotz 32 Gegentoren ganz langsam stabiler zu werden. Nur zwei Tore gefangen gegen Frankfurt und Hamburg, nur eines gegen Ingolstadt und keines in Berlin, wo erst Max Kruse und dann Fin Bartels für Werder trafen. Wenn auch noch Claudio Pizarro nach langer Verletzungspause wieder in Schwung kommt, dann werden die Werderan das Torekonto sicher noch ausgleichen und einen Platz zwischen Baum und Borke erreichen. Darmstadt und Ingolstadt bleiben weiterhin Schwergewichte im Abstiegskampf.

Das Mittelfeld der Männerfußball-Bundesliga ist breit aufgestellt und reicht derzeit von Bremen bis Berlin. Die einen sind dann doch zu gut für den Abstieg und die anderen zu schlecht für die Meisterschale.

Das Bemühen um die Plätze für die ersten und zweite europäische Liga bleib groß und spannend. Dabei erhielten die Schalker nach nettem Ranrobben zuletzt zwei Dämpfer. Der Niederlage in Leipzig schloss sich eine Niederlage im Heimspiel gegen Leverkusen an. Kommenden Samstag daheim gegen den SC Freiburg sollte hingegen wieder ein Dreier eingefahren werden. Auch für Leverkusen könnte es auf Sichtweite vorwärts gehen. Drei Punkte gegen Ingolstadt sind Pflicht.

Spannung liegt in Bremen, Leipzig und Hoffenheim in der Luft. Werder empfängt den 1. FC Köln, Leipzig trifft auf Berlin und Hoffenheim muss gegen die Borussia aus Dortmund ran.

Mittelmaß ist in der Partie zwischen Mönchengladbach und Augsburg zu erwarten. Der VfL tritt beim FC an. Mainz sollte zuhause gegen Hamburg gewinnen und die Eintracht aus Frankfurt in Wolfsburg. Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Wenn am kommenden Sonntag die Nacht anbricht und alle 18 Fußball-Unternehmen dran waren, also keines wegen Frost ausfällt, dann wissen wir mehr über Frust und Frohsinn.

Die aktuelle Tabelle der 1. Bundesliga der Männerfußballer:

1 FC Bayern München 14 24:9 25 33
2 RB Leipzig 14 29:12 17 33
3 Hertha BSC Berlin 14 22:14 8 27
4 TSG 1899 Hoffenheim 14 25:14 11 26
5 Eintracht Frankfurt 14 19:11 8 26
6 Borussia Dortmund 14 32:16 16 25
7 1. FC Köln 14 19:13 6 23
8 Bayer 04 Leverkusen 14 21:21 0 20
9 SC Freiburg 14 18:25 -7 19
10 FC Schalke 04 14 18:16 2 17
11 1. FSV Mainz 05 14 23:26 -3 17
12 BorussiaMönchengladbach 14 14:22 -8 16
13 FC Augsburg 14 11:16 -5 14
14 SV Werder Bremen 14 18:32 -14 14
15 VfL Wolfsburg 14 12:23 -11 10
16 Hamburger SV 14 11:27 -16 10
17 FC Ingolstadt 04 14 11:24 -13 9
18 SV Darmstadt 98 14 11:27 -16 8
Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung