Eisbären-Trainer Serge Aubin will Fans „stolz machen“ – „Hart und schnell spielen“ mit den Neuzugängen Pierre-Cédric Labrie und Sebastian Streu?

0
150
Fans der Eisbären Berlin.
Fans der Berliner Eisbären in der Stehplatzkurve (Archivbild). © 2017, Foto: Joachim Lenz

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Nun stehen auch offiziell zwei Spieler mehr in der Mannschaft der EHC Eisbären Management GmbH. Unter der Überschrift „Mit Streu und Labrie nach Pardubice und in die Saison“ teilt Daniel Goldstein als deren Pressesprecher per Medieninformation vom 6.9.2019 mit, dass „die Eisbären Berlin … mit den Stürmern Sebastian Streu und Pierre-Cédric Labrie in die DEL-Saison 2019/20“ gehen würden und „die beiden Einladungsspieler … Verträge für die kommende Saison“ unterschrieben hätten.

Offensichtlich bewährten sich beide Angreifer sowohl im Training als auch in den Testspielen. Laut besagter Eisbären-Medieninformation soll Stéphane Richer als Eisbären-Sportdirektor die Neuzugänge wie folgt gelobt haben: „Beide Stürmer haben sich sehr gut ins Team eingefügt und sind während der Vorbereitung ein fester Bestandteil der Mannschaft geworden… Labrie ist ein Rollenspieler, der viel Erfahrung mitbringt und ein Element, das uns helfen kann. Streu hat eine gute Perspektive, der in einigen Spielen genau das gezeigt hat, was wir von einem Spieler, wie ihm erwarten.“

Im „Tagesspiegel“ (6.9.2019) klingt das ganze schon etwas nüchterner. Unter der Überschrift „Verträge für Labrie und Streu“ heißt es; dass die Verpflichtung von Labrie keine „Investition für die längere Zukunft“ sei. „Der Außen ist bereits 33 Jahre alt und hat bislang noch nicht in Europa gespielt. Immerhin kam der Kanadier auf 46 Spiele in der NHL, als ungedrafteter Spieler. Seine Werte zeigten zuletzt allerdings nach unten, vergangene Saison spielte er nur noch in der drittklassigen ECHL. Sebastian Streu ist der Sohn des neuen Co-Trainers Craig Streu.“

Mit anderen Worten: Die Berliner bekommen Vater und Sohn sowie einen Alten auf dem Abstellgleis. Für eine DEL-Saison zwischen Baum und Borke mit ein paar Playoff-Spielen sollte das reichen. Ob Serge Aubin als Eisbären-Trainer mit diesen beiden Neuzugängen seine Ziel, „hart und schnell“ zu spielen, „das letzte Spiel zu gewinnen“ und die Fans „stolz“ zu machen, erreichen wird, das bleibt abzuwarten.

Labrie und Streu stehen auch im letzten Testspiel beim HC Dynamo Pardubice im Kader, wie auch Thomas Reichel und Jake Ustorf, die laut Pressemitteilung „erstmals das Eisbären-Trikot tragen“ werden.

Eine Woche später, am Freitag, den 13. September 2019, beginn für die Berliner Eisbären die Saison mit einem Heimspiel gegen die Grizzlys Wolfsburg.

Anzeige