Eine steckengebliebene fliegende Untertasse

0
287

Frédéric Chaubin hat sich in Werke einer versinkenden Architektur-Epoche verliebt, die er selbst als das „vierte Zeitalter der Sowjetarchitektur“ bezeichnet. Insgesamt 7 Jahre reiste der Verliebte durch 14 frühere Sowjetrepubliken, um die etwa 90 Bauten einer weitgehend unbekannten Blütezeit zu finden und festzuhalten. Die Ära der utopischen und kosm(onaut)ischen Architektur währte knapp 20 Jahre, von 1970 bis 1990, und hinterließ abstrakte, schrille und leider größtenteils dem Zerfall preisgegebene Unikate. Von einer steckengebliebenen fliegenden Unterasse bis zu einem Beton gewordenen Bündel Raketen in Form eines Hochhauses zeugen die Fotografien Chaubins von den Träumen einer ganzen Generation. Die namensgleiche in Karlsruhe gezeigte Ausstellung CCCP würdigt die immense Fleißarbeit des Fotografen. Die Anspielung auf die Schreibweise des untergegangenen Verbandes der sozialistischen Sowjetrepubliken (kyrillisch: CCCP) kündet bereits von einer innigen Auseinandersetzung mit dem Thema. Kommen Sie morgen in die Friedrichstraße und erleben Sie den Künstler und seine Arbeit selbst!

* * *

16.02. 2011: Booksigning von CCCP in Anwesenheit von Frédéric Chaubin im TASCHEN Store Berlin, Friedrichstraße 180-184, 18-20 Uhr

Frédéric Chaubin, “Cosmic Communist Constructions photographed”, (dt/fr/engl) 312 S., Taschen Verlag, 2011, 39, 99 €

Anzeige