Ein robuster Sensor im Abgas von LKW – Ein neuartiger Abgasmassensensor von Pierburg misst präzise – Voraussetzung für Euro VI und schärfere Bestimmungen

0
257

Pierburg hat den Nutzfahrzeugmarkt für sich entdeckt und kann dabei auf seine jahrelangen Er-fahrungen bei den Personenwagen zurückgreifen. Bei der Reduzierung des Verbrauchs und der Schadstoffemissionen von Lkw spielt die Abgasrückführung eine wesentlich Rolle. „Für eine direkte Regelung der Abgasmasse ist es notwendig, sie vorab genau ermitteln zu können“, erklärt Pierburg. Bisher wurde die Abgasmassen entweder indirekt gemessen oder mit Methoden, die oft nicht für ein ganzes Motorenleben ausgelegt waren.
Diese Lücke hat Pierburg durch einen neuentwickelten Abgasmassenstromsensor geschlossen. Er geht 2013 in Serie und wird im mehrere hundert Grad heißen Abgasstrom eingesetzt. Der Sensor ist dank seiner Keramikelemente so robust, dass er den hohen thermischen chemischen Belastungen wie auch den auftretenden Schwingungen dauerhaft trotzt. Er ist sowohl für den On- wie auch für den Offroadbereich konzipiert und hält „den rauhen Anforderungen im Abgas über einen kompletten Lebenszyklus hinweg stand“, verspricht der Hersteller. Der Sensor reinigt sich selbst bei Temperaturen bis zu 650 Grad Celsius, dabei werden organische Bestandteile entfernt. Die Selbstreinigung hat den Vorteil, dass die Sensorgenauigkeit erhalten bleibt.

Da die Abgasmasse direkt gemessen wird, ergibt sich ein geschlossener Kreislauf. Damit haben die Entwicklungsingenieure eine sehr genaue Regelung der Abgasmasse erreicht, „was nicht nur ein wichtiger Schritt zur Erfüllung der Euro-VI-Abgasnorm ist, sondern auch die Grundlage zur Erfüllung weiterer, verschärfter Grenzwerte darstellt“, betonte man bei Pierburg. Denn je präziser die im zurückgeführten Abgas enthaltenen Schadstoffemissionen gemessen werden, um so besser können sie reduziert werden.

kb

Anzeige