Ein Friedensfestival an einem naßkaltverregneten Sommertag oder Hinaus zum World Culture Festival in Berlin mit Guru Shankar

0
301
Sri Sri Ravi Shankar © WELTEXPRESS

Anlaß ist die 30-Jahres-Feier der International Art of Living Foundation (IAOLF). Diese internationale und weltweit tätige Organisation hat sich quasi Friede und Freude auf die Fahnen geschrieben, wolle zum „Wohlergehen der Menschen und einer gewaltlosen und stressfreien Welt“ wirken. Weil das zwei, drei Dutzend Jahre ganz gut geklappt habe, feiere man nun und das mitten in Europa. „Eierkuchen“, nennen das die Kritiker spöttisch, für die „Friede und Freude-Fraktion“, die Spiritus Rector Sri Sri Ravi Shankar 1981 gründete. Der Guru kann auch weltlich, ist auch Geschäftsmann. Seine Kurse sind kostenpflichtig. DIE IAOLF mischt auch politisch mit, hat laut Wikipedia „einen Beraterstatus beim Economic and Social Council (ECOSOC) der Vereinten Nationen (UN)“.

Zurück zum Festival: „In 48 Stunden wollen die Veranstalter ihr Publikum einmal um die Welt mitnehmen und laden zur Eröffnungsfeier ins Berliner Olympiastadion, wo von 18 bis 22.30 Uhr Künstlern und Stars aus aller Welt in einem Konzert mit 30 Pianos, 2000 Gitarristen und 3000 Sängern Stimmung machen. Auf dem Rasen rund um das Stadion steht „ein Pavillons der Kontinente“, wird Tanz und Musik, werden kulinarische Spezialitäten geboten.

Wir vom WELTEXPRESS wollen heute hinaus zum World Culture Festival in Berlin mit Guru Shankar, das Spektakel anschauen, um zu berichten!

Mehr Infos online unter http://www.worldculturefestival.org/de/index.wzi

Anzeige