DriveNow ab Mövenpick Hotel Berlin – Ein neues Modell des Carsharing Joint Venture vorgestellt

0
360
Sie sprühen vor Optimismus: Frank Hörl (General Manager Mövenpick Hotel Berlin, li.) und Michael Fischer (Marketing Manager DriveNow Berlin). © Weltexpress, Foto HS

Was einst von den großen Autobauern belächelt wurde, das ist heute ein gewinnträchtiges Geschäftsmodell, dem sich auch BMW nicht verschließen wollte und konnte.

BMW und Sixt – Joint Venture der Premiumklasse

Auf der Suche nach einem Geschäftsmodell, das sich von allen anderen Anbietern unterscheidet, holte sich BMW den Autovermieter Sixt an Bord – beide vereinbarten ein Joint Venture. Daran sind BMW und Sixt zu jeweils 50 Prozent beteiligt. Die Aufgabenverteilung ist klar: BMW liefert die Autos und die Fahrzeug-Technologien, die Sixt AG stellt die Premium-Services, das Vermietungs-Know-how, die IT-Systeme sowie ein flächendeckendes Stationsnetzwerk zur Registrierung der Kunden mit großer Erfahrung zur Verfügung.

Das Ziel: Kein Weg zu einem Fahrzeug soll länger als 300 Meter sein

DriveNow kleckert nicht, sondern klotzt: Einmal mit den Premiumfahrzeugen der BMW-1er-Flotte und mit „Minis“, und zudem wird Berlin mit bald 500 Fahrzeugen überflutet, mit denen sich die Kunden auf 120 Quadratkilometern innerhalb der Hauptstadt bewegen können. Neu ist dabei, dass es keine festen Carpoints gibt, man stellt seinen BMW oder Mini dort ab, wo man sich gerade befindet, und nach einer Shoppingtour oder einem Theaterbesuch nicht weiter als 300 Meter zu einem anderen DriveNow-Auto zurücklegen muss.

Kann das funktionieren?

Zweifel sind angebracht, ob dies auch im gesamten Planquadrat funktioniert. Die größten Chancen bestehen evtl. in einem Gebiet von der Messe Berlin bis zum Alexanderplatz, aber beispielsweise im „tiefen Osten“, in Lichtenberg, wo abends die Bürgersteige hochgeklappt werden, besteht dann doch die Gefahr, dass ein Auto längere Zeit nur herumsteht. Aber einen Versuch ist es allemal wert.

Eine Symbiose: DriveNow und das Mövenpick Hotel Berlin
Vor dem Start sind einige wenige bürokratische Hürden zu nehmen, und zwar an sogenannten Registrierungsstationen. Da speziell in Berlin der Tourismus eine solch herausragende Rolle spielt und der Messekalender immer voller wird, war es eine logische Konsequenz mit einer Hotelkette eine Partnerschaft einzugehen.

Michael Fischer, DriveNow Marketing Manager Berlin, sagte anlässlich einer Presspräsentation im Mövenpick Hotel Berlin: „Als erstes Haus von Mövenpick Hotels & Resorts, der gehobenen Hotelgruppe mit Schweizer Wurzeln, ist das Vier-Sterne-Plus Mövenpick Hotel Berlin unweit des Potsdamer Platzes idealer Standort für den Start der Kooperation.“ Mövenpick-Berlin-Chef Frank Hörl präsentierte gar den Concierge des Hotels. Er ist im Mövenpick Hotel Berlin Anlaufstelle für die Registrierung und Bestellung der Autos, die im Umfeld des Hotels bereit stehen. Er wird seinen Gästen die frohe Botschaft verkünden, das Hotelgäste statt der sonst üblichen einmaligen Registrierungsgebühr von 29 Euro nur 19 Euro bezahlen müssen. Frank Hörl sagte: „Mövenpick-Gäste können sich bequem und mobil in der Stadt bewegen, die Vielfalt der Berliner Attraktionen – ob Kultur, Natur oder Shopping – schnell entdecken und unkompliziert und kostenfrei parken.“ Die Registrierungsstation Mövenpick Hotel Berlin steht natürlich auch für Touristen und Geschäftsleute zur Verfügung, die keine Hotelgäste sind – allerdings kommen sie nicht in den Genuss des 10-Euro-Rabatts.

Wie funktioniert das DriveNow-System genau?

Hier die Angaben von DriveNow:

Schritt 1: Registrieren

Melden Sie sich online unter www.drive-now.com an. Danach begeben Sie sich in eine der DriveNow-Registrierungsstationen (Wichtig: Bitte Führerschein, Personalausweis und Kreditkarte mitbringen. Dort erhalten Sie Ihre persönliche DriveNow ID auf Ihrer Führerschein, mit der Sie jedes DriveNow Fahrzeug öffnen können.

Schritt 2: DriveNow-Fahrzeuge finden

Die DriveNow Fahrzeuge stehen auf Straßen und in Parkhäusern in Ihrer Umgebung zur Verfügung. Sie können sich die Position der DriveNow-Fahrzeuge in Ihrer Nähe über die Website oder über Ihr Smartphone anzeigen lassen und ein Auto aussuchen. Auch unsere Mitarbeiter teilen Ihnen gerne die Position des nächsten freien Fahrzeugs mit. Rufen Sie dazu einfach unter 0180 7429 29 29* an.

Schritt 3: Starten Sie Ihre Fahrt

Einen Schlüssel gibt es bei DriveNow nicht. Sie öffnen und schließen das Fahrzeug mit der DriveNow-ID auf Ihrem Führerschein. Halten Sie diese vor das Lesegerät an der Windschutzscheibe. Geben Sie über den DriveNow-Bildschirm im Auto Ihre PIN ein, bewerten Sie Sauberkeit und Schadenzustand des Fahrzeugs und schon kann die Fahrt losgehen.
Um das Fahrzeug zu starten, drücken Sie einfach den Start/Stop-Knopf rechts neben dem Lenkrad.

Schritt 4: Fahrt unterbrechen oder beenden

Fahrt unterbrechen

Möchten Sie die Fahrt unterbrechen, ohne die Buchung zu beenden, wählen Sie „Parken" im DriveNow Bildschirm und schließen Sie das Fahrzeug einfach durch das Vorhalten Ihrer DriveNow-ID ab.

Fahrt beenden

Wenn Sie die Buchung beenden möchten, wählen Sie auf dem DriveNow-Bildschirm die Option „Buchung beenden" und schließen Sie über Ihre ID das Fahrzeug ab.

Die Kosten: Tarife und Preise im Überblick

29 € einmalige Anmeldegebühr, keine jährlichen oder monatlichen Kosten
Minutentarif 29 Cent inkl. aller Kosten (Kraftstoff, Parken in erlaubten Zonen, Reinigung, Versicherung etc.).
Beim Mini Cooper ist der Stundentarif auf maximal 14,90 Euro begrenzt
Fahrt unterbrechen ohne die Buchung zu beenden: 10 Cent pro Minute
Standardselbstbeteiligung pro Schadenfall beträgt 750 Euro. Reduktion der Selbstbeteiligung auf 350 Euro oder 0 Euro gegen Aufpreis möglich.

Fazit

DriveNow ist eine interessante Alternative zu den bisherigen Caresharing-Angeboten. Vor allem die Premium-Fahrzeuge von BMW machen DriveNow zu einem Premium-Anbieter, der mit Sixt einen altbewährten Autovermieter zur Seite hat und mit dem Mövenpick Hotel Berlin als Partner wohl einen großen Schritt in Richtung Erfolgsgeschichte macht.

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung