Dietrich Brüggemann folgt anscheinend dem Aufruf von Gerd Gorilla – Boykottiert das 17. Festival des deutschen Films in Ludwigshafen

Schweine. Quelle: Pixabay, Foto: Hans Braxmeier

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Am 23. August 2021 wurde in der Zeitung WELTEXPRESS und im Magazin KULTUREXPRESSO unter dem Titel „Diese Schweine!“ – Boykottiert das 17. Festival des deutschen Films in Ludwigshafen von Gerd Gorilla mitgeteilt, daß für „das 17. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein“ die „2-G-Regelung“ gelten solle und dies: „Menschen-, Freiheits-, Bürger- und Grundrechte werden von der Oder bis zum Rhein mit Füßen getreten. Verantwortlich sind mehr oder weniger Christen und Sozen, Besserverdienende und Bürgergrüne.“

Weiter heißt es: „Das Ganz ist das Falsche und alles ist nur noch eines: ekelhaft!

Ich fordere hier und heute in der (Online-)Zeitung WELTEXPRESS und im Magazin KULTUREXPRESSO zum Boykott des 17. Festival des deutschen Films in Ludwigshafen auf.

Laßt Euch nicht restlos verarschen.

Laßt Euch nicht von „diesen Schweinen“ hinter die Fichte und in Käfige führen.

Niemals!“

Offensichtlich dachte Dietrich Brüggemann nach und sagte ab: „Ich trete vor kein Publik, das nach irgendwelchen biologischen oder sonstigen Kriterien vorsortiert wurde.“

Man kann es wie Dietrich Brüggemann oder wie Gerd Gorilla formulieren, entscheidend ist, daß man ad hominem beweist und nicht ad hominem argumentiert, daß man sich dem herrschen Falschen verweigert und daß Solidarität zeigt und Solidarität zeigen bedeutet immer, sich für die einen und also gegen die anderen auszusprechen.

Gegen die anderen? Daß sind in dieser BRD vor allem Christen und Sozen, Besserverdienende und Bündnisgrüne. Sie treiben im Verbund mit der Großbourgeoisie, vor allem mit dem Großkapital der Pharmaindustrie und der dahinter stehenden Hochfinanz den Staat von einem autoritären zu einem totalitären.

Mit uns? Niemals!