Die Sonntagsfrage oder Schwarz vor Olivgrün, Rosarot, Blau, Dunkelrot, Gelb und Grau im „Sonntagstrend“

0
143
Wählen oder würfeln? Quelle: Pixabay, Foto: Michael Schwarzenberger

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Was wäre, wenn heute Wahlsonntag in der Bundesrepublik Deutschland (BRD) wäre? Wie würden die Wahlberechtigen wählen, wenn sie denn zur Wahl gehen würden?

Eine Antwort wird in der „Bild“ (8.9.2019) gegeben. Unter der Überschrift „Sonntagstrend – Grüne verlieren weiter“ heißt es, dass Bündnis 90/Die Grünen „in der dritten Woche in Folge … an Zustimmung in der Wählergunst“ verliere. Diese olivgrüne Partei käme laut Bild gemäß der Kantar-Emnid-Umfrage mit 1.884 Befragten in der Zeit vom 29.8. bis 4.9.2019 auf 21 Prozent.

Vor den Grünen liegen die Schwarzen als Block, der aus den Altparteien CDU und CSU gebildet wird. Die Schwarzen kommen wie in der Woche zuvor auf 29 Prozent.

Der rosarote Dinosaurier SPD schafft es mit einem Plus von einem Prozent auf 16 Prozent.

Dich dahinter die Blauen von der AfD, die auf 14 Prozent kommen.

Auch die Dunkelroten von der SED-Nachfolgepartei Die Linke, die auch als Zusammenschluss von PDS und WASG gilt, gewinnen ein Prozent hinzu und erreichen nunmehr acht Prozent.

Die Gelben von der FDP verharren bei sieben Prozent.

Auf den grauen Rest beziehungsweise sonstige Parteien entfallen für die BRD fünf Prozent.

Anzeige