Die Räder der E-Automobile auf die Straße bringen! – Serie: Die Großglockner Hochalpenstraße feiert ihr 75. Jubiläum (Teil 3/3)

Frankfurt am Main (Weltexpress) – Als das große Ereignis, die „1. Int. Leistungsschau Elektromobilität Großglockner“ dann bei strahlendem Kaiserwetter hoch oben auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe von den Repräsentanten der Veranstalter und Gastredner – ja, ja, wie immer alles Männer – eröffnet wurde, hörten die vielen hundert Interessierten und Fachleute tatsächlich leidenschaftliche Reden, die in der Konsequenz immer wieder die praktische Umsetzung der theoretisch längst als günstig erwiesenen E-Autos forderten: durch Massenproduktion nämlich, die dann auch die bisher noch teuren Autos konkurrenzfähig auch für die macht, die nicht wegen ihres guten Gewissens und genügend Finanzkraft die Mehrkosten gerne zahlen. Das könnte auch durch steuerliche Anreize, noch besser durch Staatszuschüsse an den einzelnen – zum Beispiel an die ersten Zehntausend – passieren, denn jeder weiß, daß nach dem Start und dem Erfolg die Preise heruntergehen.

Dieser Inhalt ist nur für Abonnementen des WELTEXPRESS.
Anmelden Registrieren