Der Wahnsinn im Mehltauland geht weiter – Merkel-Regierung treibt Deutsche in den Ruin

Olaf Scholz (SPD), Angela Merkel (CDU) und Horst Seehofer (CSU) nach der Unterzeichnung des Koalitionsvertrages der 19. Wahlperiode des Bundestages am 12.3.2018 in Berlin. Quelle: Wikimedia, CC BY-SA 3.0, Foto: Sandro Halank

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Nach der Ermächtigung der Merkel-Regierung durch die Mehrheit der Mitglieder des Deutschen Bundestages, also vor allem durch Christen und Sozen, scheint diese vor den größten repressiven Maßnahmen der Nachkriegsgeschichte zu stehen. Weitere Aus- und Absperrungen sowie Verschärfungen von Ausgangssperren stehen für rund 60 Millionen Deutsche und über 21 Millionen Migranten in der BRD an.

Der Klassensprecher der Geld-Kapitalisten von der Partei der Besserverdienenden mit dem Kürzel FDP erklärte kürzlich gegenüber „N-TV“ (15.1.2021): „Offensichtlich wird im Kanzleramt ein sogenannter Mega-Lockdown vorbereitet – schon seit einigen Tagen. Die Öffentlichkeit und das Parlament werden nicht über die Absichten des Kanzleramts informiert. Der Deutsche Bundestag und jetzt auch die Bundesländer werden nicht einbezogen in die Überlegungen die Frau Merkel mit ihrem Stab anstellt. Für uns ist diese Situation selbstverständlich nicht akzeptabel. Die Bundeskanzlerin muss die Öffentlichkeit und muss das Parlament informieren darüber, was sie beabsichtigt. Wir verlangen eine Information darüber, welche Daten, welche wissenschaftlichen Fakten die Grundlage für die jetzt anstehenden Beratungen sind.“

Christian Lindner will wohl allen Ernstes wissen, ob es Alternativen gibt, die seitens des Kanzleramtes erwogen werden“, Alternativen … „zum kompletten Schließungszustand“.

Nun, bisher waren die Entscheidungen von Angela Merkel (CDU) immer alternativlos. Das dazu.

Während Lindner nur was willen will, über Alexander Gauland (AfD) scharfe Kritik an Bundeskanzlerin Merkel, die auch Murksel genannt wird. In einer AfD-Bundestag-Pressemitteilung vom 15.1.2021 wird der AfD-Fraktionsvorsitzende wie folgt zitiert: „Immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten, so schreibt man es Einstein zu, sei die Definition von Wahnsinn. Darüber sollten die Ministerpräsidenten und die Kanzlerin nochmal gründlich nachdenken, bevor sie Deutschland blindlings in den völligen Ruin treiben.

Alle bisherigen Stilllegungsmaßnahmen, Verbote und Grundrechtseinschränkungen hatten keinen signifikant positiven Effekt. Es müsste längst auch den Regierenden deutlich werden, dass der Holzhammer Lockdown als Medizin ungeeignet ist. Da hilft auch nicht die ständige Erhöhung der Dosis.

Die unermesslichen Gelder und Ressourcen, die dafür verbrannt werden, könnten tatsächlich viel bewirken, wenn sie endlich an den richtigen Stellen konzentriert eingesetzt würden. Das heißt zum einen beim gezielten Schutz der Risikogruppen und zum anderen bei der Beschaffung von ausreichend Impfstoff, sodass jeder, der sich impfen lassen möchte, auch zeitnah die Möglichkeit dazu bekommt. Bei beidem hat die Bundesregierung bislang versagt.

Das Ankündigen weiterer Verschärfungen zeigt, dass die Regierenden mit ihrem Latein am Ende sind und weiterhin in verantwortungsloser Weise falsche Prioritäten setzen.“