Clevere Ideen für Elektrofahrzeuge – Sortimo entwickelt auch Einrichtungen für alternative Fahrzeuge

0
388
© Sortimo

Für jedes leichte Nutzfahrzeug, das in Handel, Handwerk oder in der Industrie eingesetzt werden soll, bietet Sortimo eine komplette Einrichtung an. Sie bringt nicht nur Ordnung in den Transporter und erleichtert damit die Arbeit – sie sorgt auch für mehr passive Sicherheit.

Um weiter erfolgreich am Markt agieren zu können, erschließt sich Sortimo auch die Zukunftsfelder in punkto Mobilität und baut auf eine erfolgreiche Entwicklung der Elektrofahrzeuge. Da der Hersteller seine Produkte in Leichtbauweise fertigt, kann er die ideale Ausrüstung für solche Fahrzeuge bereitstellen. So präsentiert Sortimo Ausbaulösungen für Elektrofahrzeuge vor, die aufzeigen sollen, welche Möglichkeiten in den wendigen Flitzern stecken.

Sortimo geht davon aus, dass gerade Elektroantriebe im urbanen Umfeld zu rentableren Alternativen von konventionellen Motoren in Service-, Kurier- und Handwerksfahrzeugen avancieren. Kleine wendige Transporter sind für den Stadtverkehr sehr praktisch, vor allem, wenn sie mit den notwendigen Ausbauten bestückt sind. Wichtigste Frage dabei war, wie die speziellen Ordnungssysteme integriert werden können. Bekanntlich verfügen Elektrofahrzeuge zumeist noch über  eingeschränkte Laderaumverhältnissen und Zuladungsmöglichkeiten.

Doch Sortimo hat Wege gefunden, seine leichten und individuell planbaren Fahrzeugeinrichtungen Globelyst M und Globelyst C einzusetzen. Selbst in den kleinsten Fahrzeugen können die BOXXen-Systeme des Herstellers untergebracht werden. Im Rahmen seines 40-jährigen Jubiläums hat Sortimo jetzt solche branchengerechten Lösungen für Elektrofahrzeuge – beispielsweise den Citroen C Zero, den Renault Kangoo ZE, den Nissan Leaf und den Peugeot iOn – vorgestellt.

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung