Chaim Noll nennt den „Spiegel“ in „Achgut“ ein „antisemitisches Blatt“ und wirft Lohnschreibern „latent antisemitische Berichterstattung“ vor

0
101
Sitzt auch in diesem Gebäude Relotiuspresse? Quelle: Pixabay, Foto: Denkfalle

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Chaim Noll, wie sich der 1954 in Berlin als Hans Noll geborene Journalist und Schriftsteller seit langer Zeit nennt, er lebte er in Berlin (Ost), dann in Westberlin, auch für drei, vier Jahre in Rom, aber seitdem in Israel, schreibt für „Achgut“. Sein neuester Artikel trägt den Titel „Vom ‚Sturmgeschütz‘ zum ‚Stürmer'“. Darin geht…

Dieser Inhalt ist nur für Abonnementen des WELTEXPRESS.
Anmelden Registrieren
Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung