Brot und Küchen-Spiele – Serie: Gut in Form mit Sets aus Backbuch und Form des Gräfe & Unzer-Verlags (Teil 1/ 3) -Wie man „Schnelle Brote“ bäckt: Christiane Müller-Urbans Backbuch bringt die Form gleich mit

0
289

Ohne die beiliegende Kastenform wäre es brenzlig geworden, noch bevor einer von uns den Ofen anstellte. Da die Schnellteige auf dem Blech zerfließen würden, wie die Autorin vorsorglich erklärt, ist eine Form unumgänglich. Doch schon ein flüchtiges Durchblättern des kleinformatigen Backratgebers beweist, dass Müller-Urban nicht nur bei den Rezepten experimentierfreudig ist. Gugelhupfform, Brownie-Blech, oder für alle, die es professionell mögen, spezielle Brotformen, sind allesamt verwendbar, sogar eine Rehrückenform. Weil eine solche ein vernachlässigtes Dasein im hintersten Schrankfach führte, musste sie unbedingt mit dem Anisbrot eingeweiht werden. Leicht und pikant, schmeckte es auch den Bierfreunde, die dazu anstießen: „Bier passt zu allem.“. Sicher gilt letztes für die Brote aus dem mit zehn Rezepten kürzesten Kapitel „Lieblingsbrote“. Hinzu kommen 34 weitere Backvorschläge für „Würzige Brote mit Pfiff“ und „Süße Brote“ aus den übrigen beiden Kapiteln. Zahlreiche Ideen für Variationen wie das Zufügen von Früchten, Gemüse oder spezieller Gewürze geben nicht nur Backfreunden reichlich Spielraum, Neues auszuprobieren.

Das zweite Brot war wenig später im Kasten, obwohl die Vielfalt der würzigen Rezepte die Auswahl schwer machte. Steinpilzbrot mit Thymian, üppig gefülltes Fladenbrot oder exotisches Curry-Brot mit Tomaten? Ganz daran gewagt haben wir uns doch nicht. Viele Köche verderben womöglich nicht nur den Brei, sondern auch das Brot. So wurde es ein Feigenbrot mit Mandeln, durch das süße Früchtearoma schon beinahe etwas für das Abschlusskapitel. Darin finden sich Milchbrötchen und Brotkreationen, die schon fast als Kuchen durchgehen. Dazu zählen das Dinkelbrot mit Marzipan, Kokosbrot mit Bananen oder das an englischen Teekuchen erinnernde Haferbrot mit kandierten Früchten. Gelockt von der extravaganten Farbe und nach zwei Broten ein wenig backmüde, wählten wir das Pistazienbrot mit Rosinen. Die Abbildung übertreibt nicht. Der Teig wird tatsächlich so knallgrün wie es das Foto verspricht und ohne Gehen ist das Schnellste der Schnellen ideal, um sich spontan ankündigende Gäste zu überraschen. Da Kasten- und Rehrückenform gefüllt waren, wurde für die letzte Backprobe eine Auflaufform zweckentfremdet. Zu den sieben im ausklappbaren Einband verborgenen Rezeptvorschläge für Dips, die zur Ofenware gereicht werden können, zählen Haselnussbutter mit Möhren, frische Zitruscreme oder süßer Bananen-Schoko-Quark, so lecker, dass er verzehrt wurde, während das Brot noch im Ofen auskühlte.

Gelegen kamen uns später die auf dem Einband gedruckten Kochideen mit altbackenen Brotresten. Statt wie üblich zu wenig haben wir nach dem Christiane Müller-Urbans Brot-Backstunden reichlich davon. Gut möglich, dass es in den nächsten Tagen noch mehr wird. Die Bierfreunde wollen unbedingt ihre Flüssignahrung verbacken. Ein Bier sind auch zwei „Schnelle Brote“.

Titel: Schnelle Brote/ Autor: Christiane Müller-Urban/ Verlag: GU/ Jahr: 2010/ Seiten: 64, im Set mit Kastenform

Anzeige