Boxenhaltung ist Isolationsfolter – Über das Buch „Vom Horsemanship zum Natural Horsemanship. Die artgerechte Haltung ist eine Annäherung“ von Bernd Paschel

Ein imposanter Hengst bei den wildpferden in Bosnien, Foto Maksida Vogt, © United P.C.

Frankfurt am Main, Deutschland (Weltexpress). Nach seinem ersten Buch „Vom Horsemanship zum Natural Horsemanship“ mit dem Untertitel „Das Pferdebild des Menschen im Wandel“ ist jetzt der 2. Band auf dem Markt „Die artgerechte Haltung ist eine Annäherung“.

Trotz aller Bemühungen in der Züchtung von Reitpferden seit dem 17-ten Jahrhundert und der Kreuzung verschiedener Rassen ist das Pferd immer noch mit den gleichen Genen ausgestattet wie vor 34 Mill. Jahren und zählt weiterhin zur Gruppe „Weitwanderwild“.

Original Wildpferde sind ausgestorben. Alle Populationen der heutigen Wildpferde sind ehemals ausgesetzte Hauspferde, die in der freien Natur gut überleben können ohne Hilfe des Menschen.

Die heutige immer noch übliche Boxenhaltung wird der Natur des Pferdes nicht gerecht. Mittlerweile gibt es dazu Modelle, die einer artgerechten Haltung sehr nahe kommen, Modelle, die auch für Sportpferde praktizierbar sind. Entscheidend ist, dass genug Platz vorhanden ist, dass sich Pferde bei Streitigkeiten aus dem Wege gehen können. Eine optimales Verhältnis ist 1 Ha pro Pferd. Dieses Verhältnis ist bei den meisten Reiterhöfen nicht gegeben und würde bedeuten, dass der Hofbesitzer zusätzlich Koppeln pachtet, was in Ballungszentren zu einer Erhöhung der Stallmieten führen würde.

Dass dieses möglich ist im Interesse der Pferde zeigen 12 Beispiele in diesem Buch – Dr. Ute Axt, Judith Biedermann, Sonja Heinrich, Marc Lubetzki, Karin Ruder, Birgit Schuster, Lisa Spitzer, Dr. Hiltrud Strasser, Dr. Maksida Vogt, Vaclav Vydra, Alexandra Wilhelm, Edwin Witwer, und Maren Ziegenfuß. Sie stellen ihr Modell zur artgerechten Haltung vor, das vom Laufstall bis zur ideal dimensionierten Koppelhaltung geht, wo Pferde in der Gruppenhaltung Tag und Nacht sowie das ganze Jahr über problemlos draußen gehalten werden.

Es gibt in Deutschland und in der ganzen Welt viele Beispiele, die zeigen, dass diese natürliche Haltung, die an dem Beispiel von Wildpferden orientiert ist, möglich ist und stetig Anhänger findet.

Ein Horseman (Pferdemensch), der an dem Wohl seines Pferdes interessiert ist, kann sich der Frage einer artgerechten Haltung und dem Verzicht auf Boxenhaltung nicht entziehen.

Boxenhaltung in Reinform ist Isolationsfolter!

Bibliographische Angaben

Bernd Paschel, Vom Horsemanship zum Natural Horsemanship, Die artgerechte Haltung ist eine Annäherung, 215 Seiten, mit über 100 Fotografien,m Taschenbuch, Format: 13,5 x 21,5 cm, Verlag: United-PC, ISBN: 978-3-7103-5047-0, Preis: 30,15 EUR (Deutschland)