Berliner Eisbären gewinnen das erste Spiel im DEL-Finale gegen Red Bull München mit 4:3

0
827
Eisbären und Rotbullen liefern sich ein heißes Duell.
Berliner Eisbär Thomas Oppenheimer und Patrick Hager vom EHC Red Bull München während des Final-Spiels zwischen EHC Red Bull München und den Eisbären Berlin am 13. April 2018 in München. © Foto von Marco Leipold/City-Press GbR, BU: Stefan Pribnow

München, Deutschland (Weltexpress). Die Berliner Eisbären gewinnen an der Isar mit 4:3 (2:1, 1:1, 1:1) das ersten Spiel in der DEL-Finalserie im Vier-aus-sieben-Modus gegen Red Bull München.

Für den vielumjubelten Auswärtssieg des Rekordmeisters sorgten vor 6 142 Zuschauern im ausverkauften Olympia-Eisstadion im Olympiapark in München sorgten die Torschützen Jamison MacQueen (2.), Sean Backman (15.), James Sheppard (25.) und Louis-Marc Aubry (55.). Damit sind die Treffer wieder einmal dekorativ verteilt auf mehrere Berliner Stürmer. Auf den Angriff der Eisbären ist Verlass in dieser Saison und in diesen Playoffs.

Mit dem 4:3-Sieg holen sich die Berliner das Heimrecht, das sie am Sonntagnachmittag in heimischer Halle, die mit 14 200 Zuschauern wieder ausverkauft sein wird, verteidigen wollen.

Die Eisbären erwischten einen Blitzstart mit einem Treffer von MacQueen im Nachschuss. Allerdings glich Jonathan Matsumoto zum 1:1 aus (12.). Aber dann führten wieder die bissigen Bären von der Spree dank Backman, der wieder trifft, und den kontinuierlich starken Sheppard. Die 3:1-Führung für den Zweiten der Hauptrunde konnte der Erste nur verkürzen. Brooks Macek traf zum 2:3 für die Dosen genannten Münchner im Mitteldrittel (28.).

Als Aubry im letzten Drittel wieder den alten Zwei-Tore-Abstand herstellte, verkürzte Keith Aucoin Sekunden vor Schluss der Begegnung (60.). Zuvor zog Rotbullen-Trainer Don Jackson seinen Torwart vom Eis.

Die von Uwe Krupp trainierten Berliner absolvierten erfolgreich den ersten Schritt zum achten Titel der DEL.

Die Strafzeiten waren mit jeweils acht Strafminuten ausgeglichen.

Den Zuschauern wurde über weite Strecken hochklassiges Eishockey zwischen Bären und Bullen, Meister und Rekordmeister im Traumfinale der DEL geboten.

Am Sonntagnachmittag geht`s an der Spree weiter. Erstes Bully ist um 14:30 Uhr. Zweiter Sieg für die Eisbären oder erster für die Rotbullen oder Blechdosen. Wer weiß?

Fotoreportage

Mehr Bilder zum Beitrag in der Fotoreportage: Beste Bilder vom ersten Finalspiel zwischen Bären und Bullen im Olympia-Eisstadion in München von Marco Leipold im WELTEXPRESS.

Anzeige