Annotation zu „KL – Die Geschichte der nationalsozialistischen Konzentrationslager“ von Nikolaus Wachsmann

0
674
KL von Nikolaus Wachsmann. © Siedler

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Nun liegt Nikolaus Wachsmanns monumentale Geschichte der Konzentrationslager von den improvisierten Anfängen 1933 bis zu ihrer Auflösung 1945 auf dem Tisch. Jeder, der dieses wichtige Buch liest, wird vom Inhalt weggefegt wie ein Staubkorn im Wind.

Das große Ziel Wachsmanns, die Geschichte der Opfer mit denen der Täter zu vereinen, ist gelungen. Sein Buch gibt den vielen Millionen Opfern eine Stimme. Und es gibt umfassend Auskunft über die technisierte Massentötung der Nationalsozialisten. Wachsmann fächert ein weites Panorama vor uns aus. Er hat unzählige Briefe, Tagebücher, Akten aller Art gelesen, und schafft durch die Vielfalt des Erfahrenen einen geradezu epischen Spannungsbogen, der den Leser sofort packt.

Themen wie das Kapo-System, das Wesen der SS-Männer, die Solidarität der Häftlinge untereinander im Lager und die langsame Entwicklung des Vernichtungssystems der Konzentrationslager wurden in dieser Ausführlichkeit noch nie behandelt. Für viele Leser galt Eugen Kogons „Der SS-Staat“ seit 1946 als das Nonplusultra. Dem hat Nikolaus Wachsmann nun sein beeindruckendes Buch hinzugefügt.

* * *

Nikolaus Wachsmann, KL, Die Geschichte der nationalsozialistischen Konzentrationslager, 992 Seiten, gebundenes Buch mit Schutzumschlag, Format: 15x 22,7 cm, mit Abbildungen, Verlag: Siedler, München 2016, ISBN: 3-8868-0827-4, Preis: 39,99 Euro (D), 41,20 Euro (A) und 49,50 CHF

Anzeige