Angriffe auf Journalisten in Kairo

0
231

Das hört sich alles nicht gut an! Das Regime will nun offenbar Öffentlichkeit verhindern und schreckt nicht davor zurück, Presseleute unter Druck zu setzen, zu verhaften oder verprügeln zu lassen. Vier israelische und belgische Journalisten sollen ebenfalls festgenommen worden sein, fast jeder Fernsehsender berichtet über ähnliche Vorfälle, seine Korrespondenten betreffend. Es sollen sogar Kameraleute samt ihrer Ausrüstung aus den Hotels geholt worden sein, in denen sie ihre Live-Kameras auf den Tahrir-Platz gerichtet hatten. Im Netzwerk „Twitter“ wird gemeldet, dass weder Al Jazeera noch Al Arabiya in der Lage sind, Live-Bilder vom Tahrir-Platz zu senden. In anderen Tweets ist zu lesen, dass die Übergriffe auf Journalisten, Diplomaten und Mitglieder von Menschenrechtsorganisationen bereits am Mittwoch begannen.

Diese „Vorbereitungen“ werden wohl vor allem mit Blick auf den Freitag vorgenommen, an dem eine Eskalation der Revolte erwartet wird. Man geht davon aus, dass die Menschen nach dem Freitagsgebet nicht mehr zu halten sein werden und sogar eine Stürmung des Präsidenten-Palastes wird nicht mehr ausgeschlossen.

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung