Andrea Petkovic und Ivan Lendl gewinnen die Champions Trophy bei den 22. Gerry Weber Open mit 4:6, 6:2 und 10:6

0
314
Andrea Petkovic und Ivan Lendl. © Foto: Harald Bruning, 2014

Zusammen mit Ihren Doppelpartnerinnen  Andrea Petkovic und Julia Görges boten die vier dem Zuschauern ein unterhaltsames und mit reichlich witzigen Showeinlagen versehenes Match.

Ivan Lendl, mit 54 Jahren der Opa auf dem Platz, der früher bei seinen Spielen eher als „der Schweiger“ bekannt war hatte an diesem Spiel sichtlich Spaß und unterhielt das Publikum mit seinen Zwischenrufen „Ich musste ja manchmal auf die Bälle warten. Unter solchen Bedingungen hatte ich gern zu meiner Zeit auf Rasen gespielt“.

Michael Chang (42) der früher als Grundlinien Spezialist berüchtigt war machte heute vor allem am Netz auf sich aufmerksam wo er mit Volleys hinter dem Rücken und zwischen den Beinen wirbelte. Er erinnerte auf diese Weise und mit seinen Unterhaltungsqualitäten stark an den „Tennisclown“ Mansour Bahrami. Turnierdirektor Ralf Weber meinte nach dem Spiel „die perfekte Mischung aus Spaß und spielerischer Klasse“.

Nachdem sich die vier aufeinander eingestellt hatten boten Sie dem Zuschauern spektakuläre Volleyduelle die zeitweise eher an Pingpong als an Tennis erinnerten. „Es war eine Ehre, mit diesen beiden heute zu spielen“, meinte Julia Görges die gerade erst im Mixed-Finale der French Open den Titel knapp verpasst hatte. Julia Görges und Andrea Petkovic bereiten sich jetzt auf Wimbledon vor. Dort wird Julia Görges allerdings nicht im Mixed antreten: „Trotz des Erfolgs in Paris liegt der Fokus auf dem Einzel“. „Was?“, entfuhr es Michael Chang: „Ich kann nicht mit dir in Wimbledon Mixed spielen?“ Und dann lachten alle Vier. Sie hatten eben viel Spaß.

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung