An alle Coronalügner und (Zero-)Covidioten: Der Anteil der doppelt Gespritzten unter den Covid-19-Todesfällen solle im VK laut UK Health Security Agency 83 Prozent betragen

Ein Virus ganz in Grün. Quelle: Pixabay, Bild: PIRO4D

London, VK (Weltexpress). Von der UK Health Security Agency, die ihr Geld von der Johnson-Regierung erhält, genauer: vom Department of Health and Social Care, das derzeit von Sajid Javid (Mitglied der Konservativen und Unionistischen Partei des Vereinigten Königreiches (VK)), geführt wird (allerdings erst seit 26. Juni 2021), liegt ein Bericht mit dem Titel COVID-19 vaccine surveillance report für die 44. Kalenderwoche vor, der am 4. November 2021 publiziert wurde.

Wer mag, der kann sich die neuesten Berichte vom 18. November 2021 mit dem Titel „Research and analysis – COVID-19 vaccine weekly surveillance reports (weeks 39 to 46)“ durchlesen, die am 30.9.2021 veröffentlicht (published) und zuletzt am 18. November 2021 überarbeitet wurden (last update).

Die offiziellen Informationen sind also relativ aktuell. Kurz und knapp heißt es in dem besagten Bericht:

Unter den Covid-19-Todesfällen im VK beträgt die Zahl der doppelt Gespritzten 83 Prozent.

Unter den Krankenhausaufenthalten machen die doppelt Gespritzten 68 Prozent aus und unter den positiv Getesteten 55 Prozent.

Im VK sollen laut COVID-19 vaccine surveillance report für die 46. Kalenderwoche bis zum 14.11.2021 genau 57,2 Prozent die erste Dosis von experimentellen gentechnischen Stoffen, die nur aufgrund von Notfallzulassungen auf den Markt kamen, erhalten haben und die zweite Dosis 61,3 Prozent.

Mit anderen Worten: Die Prozentzahl der Gespritzten unter den positiv Getesteten, denen im Krankenhaus und denen auf dem Friedhof wird steigen.

Im VK wird auch auf Antikörper getestet, aber offenbar nur auf ausdrücklichen Wunsch auf T-Zellen. Über T-Zellen-Tests wird nichts berichtet, was nicht nur schade ist, sondern eine Schande. Dafür heißt es zu den Antikörpertests: 98,1 Prozent der Erwachsenen im VK sollen Antikörper haben, entweder durch Spritzung oder durch Infektion.

Laut Bericht sollen insgesamt rund 261.500 Krankenhauseinweisungen bei Personen ab 45 Jahren durch das Spritzen von Stoffen von Astra-Zeneca und Pfizer-Biontech verhindert worden sein (bis 19.09.2021). Zudem heißt es in der Zusammenfassung, daß laut Schätzungen durch das COVID19-Impfprogramm der Johnson-Regierung bis zum 24. September 2021 rund 127.500 Todesfälle und 24.144.000 Infektionen verhindert worden. Anschließend wird angemerkt, daß diese Angaben nicht weiter aktualisiert werden würden, weil sie Mumpitz seien.

Ist das nicht erschreckend ehrlich von einer Mischpoke, die diesen Bericht erstellt hat? Sie glauben mir nicht? Das müssen Sie auch nicht. Lesen Sie selbst!