Alter schützt vor Torheit nicht – Adam Sandler, Kevin James und David Spade sind „Kindsköpfe“ in Dennis Dugans Komödie

0
352

Doch bei dem gemeinsamen Wochenende in der Seevilla ihres Coaches sind auch die Familien der Jugendfreunde eingeladen. Die Extreme, zu denen ihre grundverschiedenen Lebensstile geraten sind, werden den fünf Freunden plötzlich bewusst. Der steinreiche Manager Lenny versucht vergeblich, die exaltierten Star-Allüren seiner drei Kindern und seiner auf ihre Karriere als Designerin versessene Ehefrau Roxanne (Salma Hayek) zu mildern. Der schwächliche Kurt leidet unter der Missachtung seiner hochschwangeren berufstätigen Gattin Deanne. Während die Kinder Erics und Sally von der elterlichen Überfürsorge schon geschädigt sind, sieht der für Rentnerinnen schwärmende Rob einem Wiedersehen mit seinen entfremdeten Töchtern entgegen. Die im Gegensatz zu ihrem Vater Rob überaus attraktiven Mädchen werden zu Objekten der Begierde für den notorischen Single Marcus. Hervorbrechende Konflikte und alte Rivalitäten mit dem gegnerischen Basketball-Team von einst zwingend die „Kindsköpfe“ endlich, zu den Erwachsenen des Originaltitels zu werden.

Regisseur Dugan fällt die undankbare Aufgabe zu, das Quintett Infernal im Zaum zu halten. Zu seiner Verteidigung sei gesagt: er versucht es erst gar nicht. Der originäre Humor der Komiker, der nicht auf raffiniertem Wortwitz und schon gar keinem hintersinnigen Konzept basiert, sondern sich aus einer Reihe loser Gags zusammenfügt, kann so zu voller Blüte gelangen. Die rudimentäre Handlung dient lediglich als Folie für die Albernheiten der „Kindsköpfe“. Inszenatorisch erinnert „Grown ups“ an eine endlose Folge von „Saturday Night Live“, der populären TV-Serie, in welcher der Großteil der Hauptdarsteller zu Star-Komikern avancierte. Wie in Episoden-Sendungen üblich, ist die Effektivität der humoristischen Geplänkel und Sketche wechselhaft. Gemeinsam ist ihnen hauptsächlich das niedrige Niveau. Intellektuell ist „Kindsköpfe“ so arm wie der den einfallslosen Originaltitel an Dümmlichkeit wieder einmal weit übertreffende deutsche Verleihtitel. Unterhaltsam ist Sandlers Werk dank der grandiosen Spielfreude, mit welcher der gestandene Stand-up Comedian und seine Berufskollegen agieren.

Ob als hilfloser Familienvater oder gerontophiler Mystiker, Sandler, Schneider, Rock, Spade und James gehen sichtlich in den ihnen auf den Leib geschneiderten Rollen auf und überbieten einander mit fiesen Streichen. Mit einem konsequent amoralischen Gegenentwurf zur typischen Coming-of-Age-Komödie zu provozieren, wagen sie leider nicht. Stattdessen unterstreicht das obligatorische Hoch auf konservative Werte und Verantwortungsbewusstsein die Familientauglichkeit der „Kindsköpfe“ – der Protagonisten wie der Akteure.

Titel: Kindsköpfe – Grown ups

Land/ Jahr: USA 2010

Genre: Komödie

Kinostart: 5. August 2010

Regie: Dennis Dugan

Drehbuch: Adam Sandler, Fred Wolf

Darsteller: Adam Sandler, Kevin James, David Spade, Chris Rock, Rob Schneider, Salma Hayek, Maria Bello Maya Rudolph, Steve Buscemi

Laufzeit: 102 Minuten

Verleih: Sony Pictures

www.kindskoepfe-derfilm.de

Anzeige