Alba Berlin will im Eurocup ins Viertelfinale – Kantersieg der Albatrosse gegen Galatasaray Istanbul

0
630
Alba Berlin gegen Galatasaray Istanbul
Alba Berlin besiegt Galatasaray Istanbul mit 95:62 am 10. Januar 2018 in Berlin. © 2018, Münzenberg Medien, Foto: Stefan Pribnow

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Gestern gab es den ersten Sieg für Alba Berlin in der Runde der besten 16 Mannschaften im Europacup. Der Kantersieg gegen Galatasaray Istanbul war wichtig für den Weg der Albatrosse ins Viertelfinale.

Die zweite Gruppenphase

Aus der deutschen Bundesliga sind mit dem FC Bayern München und Alba Berlin zwei Vertreter in der zweiten Gruppenphase des Eurocups dabei. Alle Top-16-Teams spielen in vier Gruppen. München muss gegen Wilna, Turin und Sankt Petersburg in der Gruppe E ran, Berlin sich mit Gran Canaria sowie Darüssafaka und Galatasaray, zwei Mannschaften aus Istanbul, in der Gruppe F auseinandersetzen.

In der Gruppe G sind Trient, Krasnodar, Podgorica und Zagreb, in der Gruppe H die Reggio Emilia, Kazan,Villeurbanne und Limoges.

Pro Gruppe kommen zwei Teilnehmer dieser zweiten Gruppenphase weiter ins Viertelfinale.

Kantersieg der Albatrosse

Nach der Gruppenauftaktniederlage auf zu Spanien gehörenden Kanareninsel die mit 100:81 deutlich ausfiel, flogen die Albatrosse im Heimspiel gegen Galatasary zu einem Kantersieg.

In gefühlt leerer aber lauter Halle an der Spree, der Oberring wurde mit Trauerflor abgehangen, der Unterring war voller Lücken, legten Alba vor angeblich 7.650 Zuschauern, also noch deutlich weniger als gegen die Basken aus Bilbo, laut Luke Sikma mit viel „Selbstvertrauen“ gegen 20:45 Uhr los.

Für Lärm und Laune sorgten vor allem die Fans von Galatasaray, die dieses Mal anständig blieben. Doch spätestens beim 7:0 war der dezimierten Anhang der Albatrosse genau so lärmig. Und sie blieben es bis zum süßen Ende, allerdings auch stocksteif, während die Türken tanzten.

Auf dem Hallenboden war das genau andersrum. Das erste Viertel ging 24:13 für Alba aus, zur Halbzeit stand es 44:34. Nur das zweite Viertel konnten die Gäste mit 21:20 für sich entscheiden, weil sie ein paar der zehn Minuten mit ihren besten Männern kämpften und sich die besten Berliner Erholung gönnten. Über 67:47 nach 30 Minuten flog das Berliner Garbage-Team zum nie gefährdeten 95:62-Sieg gegen Galatasaray.

Die Punkte steuerten vor allem Sikma (25), Marius Grigonis (18), Joshiko Saibou (13) und Niels Giffey (11) bei, während nur Scotty Hopson (11) für die schwachen Gäste mehr als zehn Punkte schaffte. Alba-Trainer Aito Garcia Reneses durfte mit dem Kantersieg und einer ordentlichen Wurfquote zufrieden sein.

Nicht dabei waren Spencer Butterfield, Bogdan Radosavljevic und Bennet Hundt, die von Verletzungen geplagt werden, und Neuzugang Steve Vasturia, der erst in der Rückrunde eingesetzt werden darf.

 

Anzeige