Historischer Tiefstand für die Union, erneuter Tiefschlag für die SPD und AfD erstmals zweitstärkste Partei in Deutschland

0
174
Bundesadler und Deutschlandfahne.
Bundesadler und Deutschlandfahne. Quelle: Pixabay

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Wenn das so weitergeht, dann wird die Alternative für Deutschland (AfD) stärkste der Parteien. Erstmals überholt sie für die Bundesrepublik Deutschland (BRD) die Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD). Vom 17. bis 19. September 2018 wurden durch Infratest dimap 1.035 Wahlberechtigte per repräsentativer Zufallsauswahl am Telefon für die ARD beziehungsweise für das „Morgenmagazin“ der ARD befragt.

Laut „Tagesschau“ (21.9.2018) sackte die Union, die aus den Parteien CDU und CSU besteht, bundesweit weiter ab und kommt nur noch auf 28 Prozent. 10 Prozent weniger bekommt die AfD, aber erstmals mehr als die SPD, die bei 17 Prozent liegt. Bündnis90/Grüne kommen auf 15 Prozent, die Linke auf 10 Prozent und die FDP auf 9 Prozent. Sonstige Parteien liegen zusammengenommen bei 3 Prozent.

Die Fehlertoleranz würde laut Umfrageinstitut zwischen 1,4 Prozentpunkte bei einem Anteilswert von 5 Prozent bis 3,1 Prozentpunkte bei einem Anteilswert von 50 Prozent liegen.

Damit bleiben nach dieser Sonntagsfrage die Parteien der Merkel-Regierung, die bereits vor einem Jahr bei der Bundestagswahl zu den Verliererparteien zählten, in der Missgunst der Wähler und kämen zusammen auf nur noch 45 Prozent. Für die Union ist es seit dieser Sonntagsfragerei, die im November 1997 begann, das schlechteste Ergebnis. Das politische Geschehen in der BRD scheint an der Linkspartei völlig vorbeizugehen. Sie bleibt bei 10 Prozent.

In den neuen Bundesländern ist die AfD mit 25 Prozent längst die stärkste Partei und liegt laut Emnid/“Bild am Sonntag“ knapp vor der CDU mit 24 Prozent, aber deutlich vor der Linkspartei mit 18 Prozent und der SPD mit 14 Prozent, die auf dem vierten Platz vor der FDP mit 7 Prozent und Bündnis90/Grüne mit 6 Prozent landet.

Anzeige