100.000 Dollar für 771 PS und allerlei Extras – Der Ford Mustang Shelby GT500

Ford Mustang Shelby GT500 - gleich drei davon! © Ford

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Der Mustang passt zu Ford wie John Wayne in den Sattel eines solchen. Seit 1964 lässt Forde mit dem Mustang Sportwagen vom Ponyhof. Einer schaut sportlicher aus als der andere und immer sind sie PS-stark. Der neue Mustang Shelby GT500 sei der stärkste oder wie Fordisten formulieren: „Kein Serienmodell von Ford war jemals
stärker.“

Stolz blicken die Autobauer und Öffentlichkeitsarbeiter auf den GT500, der den GT350 in die Box verweist. In „kaum mehr als drei Sekunden“ soll er „von null auf 96 km/h und weniger als elf Sekunden über die Viertelmeile“ soll er aus dem Stand rasant ins Rennen gehen.

Nun, es sind wohl 3,5 Sekunden, die das Kraftpaket von 0 auf 100 km/h braucht und irgendwann, wenn das Tachometer 290 km/h anzeigt, ist auch ist Schluss mit schnell.

Für – salopp formuliert – eine flotte Fahrt sorgt ein freisaugenden 5,2 Liter großen Kompressor-V8-Motor mit Flat-Plane-Kurbelwelle. Der Hubzapfenversatz beträgt 180 Grad. Das lässt möglicherweise den Motor etwas unruhiger laufen, verspricht aber Vorteile bei der Drehzahl. Ansonsten ist der Motor des GT500 wie der des GT350, Hubraum und Zylinderanzahl sind unverändert, bis auf einen 2,65-Liter-Roots-Verdichter. Die Schaltung erfolgt über ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe.

Ein Ford Mustang Shelby GT500. © Ford

Der kräftigste Motor bringt 771 Pferdestärke auf die Straße. Oder schreibt man besser Piste?

In einer Ford-Pressemitteilung vom 15.1.2019 wird noch darauf hingewiesen, dass „dank des aktiven Hochleistungs-MagneRide-Fahrwerks und der größten Bremsanlage, die Ford je in einem straßenzugelassenen Auto verbaut hat, … der Mustang Shelby GT500 auch in puncto Verzögerung und Kurvengeschwindigkeiten an die Grenzen des physikalisch Möglichen“ gehe.

Der muskulöse und im wahrsten Sinne des Wortes Kraftwagen GT500 wurde auf der North American International Auto Show im Januar 2019 in Detroit präsentiert und kommt nach den Sommerferien und also im Herbst 2019 auf den nordamerikanischen Markt und zwar „mit speziellen Sportreifen von Michelin“.

Der Preis solle bei 70.300 Dollar losgehen. Mit der „Gas Guzzler Tax“ und Extras wie das Carbon Fiber Track Package (18.500 Dollar), das Technology-Package (3.000 Dollar), das Handling-Package (1500 Dollar) und die Racing Stripes (10.000 Dollar), der landet schnell im sechsstelligen Bereich.

Doch leider soll der neue Shelby GT500 nicht nach Europa geliefert werden, aber man bekommt ihn auf Umwegen. In deutschen Landen sind nach wie vor der Mustang als solcher sowie als GT und als Bullit zu haben.

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung