Fotoreportage: Das Jura-Museum Eichstätt – Ein Naturkundemuseum über der Altmühl

0
438
Franken in Bundesland Bayern.
Fisch-Einschluss in Solnhofener Platte. © 2018, Foto: Dr. Bernd Kregel

Eichstätt, Deutschland (Weltexpress). In Eichstätt an der Altmühl, dort, wo der 227 Kilometer lange Fluss in Bayern einem schwungvollen Bogen macht, liegt die alles überragende Willibaldsburg, die ein beachtliches Naturkundemuseum beherbergt.

Dort oben auf der Willibaldsburg hoch über dem Altmühltal lädt das Jura-Museum Eichstätt ein zu einer Zeitreise in frühere Epochen der Erdgeschichte. Zurück in jene Zeit, als genau hier ein flaches Urmeer mit seinen Sedimenten jene Ablagerungen schuf, aus denen sich die berühmten Solnhofener Kalkplatten formten. Makellose Schichten, die, so Museumsführer Manfred Bauer, mit ihren Einschlüssen immer wieder für neue wissenschaftliche Überraschungen sorgen. Von bestens erhaltenen Mini-Saurier bis hin zu dem weltberühmten Urvogel Archaeopterix, dessen fossile Existenz Darwins umstrittene Evolutionstheorie unwiderruflich bestätigte.

Mehr Informationen über Eichstätt im Beitrag Bayerischer Erfindergeist – “Sightsleeping” für Augenmenschen von Dr. Bernd Kregel im WELTEXPRESS.

Anzeige