Thüringen und der Weg der CDU zur Blockflötenpartei für die neue Volksfront

Blockflöten. Quelle: Pixabay, Foto: dotz

Erfurt, Thüringen, Deutschland (Weltexpress). Das fiel auf, die durchgehende Enthaltung der CDU-Abgeordneten in allen drei Wahlgängen für die Wahl zum Ministerpräsidenten.

Wenn die CDU in Thüringen ihre Wahlaussagen ernstgenommen hätte, wären Nein-Stimmen gegen Herrn Ramelow zwingend gewesen. Vor allem auch einen Tag nach Veröffentlichung von Mitschnitten aus einer Parteikonferenz der „Linke“, auf der offen über den Mord an Menschen gesprochen wurde.

Nein, die CDU enthielt sich konsequent, um im dritten Wahlgang nicht zusammen mit der AfD eine Mehrheit von Nein-Stimmen gegen Herrn Ramelow zu bekommen und damit verfassungsrechtliche Fragen zur Rechtmäßigkeit einer Wahl aufzuwerfen.

So verkommt eine Partei, die lange gebraucht hatte, aus dem Bild der „Blockflöten“ in der Zeit der SED herauszukommen.

In Thüringen wird im Sinne der noch amtierenden Bundeskanzlerin der Rückwärtsgang eingelegt.

Vorheriger ArtikelInschallah! – Bodo Ramelow (Die Linke) zum Ministerpräsidenten von Thüringen gewählt – Ramelow verweigert Herausforderer Björn Höcke (AfD) anschließend den Handschlag
Nächster Artikel„Det ein Prozent der Reichen“ – CDU und FDP lassen Bodo Ramelow in die Kurmainzische Statthalterei einziehen – ein Kommentar
Staatssekretär des Bundesministers der Verteidigung a.D. Von 1994 bis 2000 war Willy Wimmer Vizepräsident der Parlamentarischen Versammlung der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE).