Tausalzlösungen kommen vorbeugend zum Einsatz – Feuchtsalz bleibt unter -6 °C die richtige Wahl

0
287
Kombiniertes Streufahrzeug, das zwischen Feuchtsalz- und Flüssigstreuung wechseln kann. © VKS

Reine Tausalzlösungen können vor allem auch als vorbeugende Maßnahme gegen Eis- und Schneeglätte auf Autobahnen im Regelbetrieb eingesetzt werden und damit den Streusalzverbrauch um rund 100 000 Tonnen pro Jahr reduzieren. Der Salzverbrauch ist nämlich deutlich geringer als bei schon vorhandenem Glatteis, und die Sole haftet länger auf der Fahrbahn als Feuchtsalz.

Vor allem bei Temperaturen um den Gefrierpunkt hat sich das Aufbringen von Sole bewährt. Bei diesen Temperaturen entwickelt sich schnell überfrierende Nässe oder Reifglätte – beides ist nicht immer gleich zu erkennen und tritt zudem manchmal unerwartet und nur stellenweise auf. In solchen Fällen – allerdings nur bei zu Temperaturen bis zu -6 °C –  hilft die Flüssigstreuung ausgezeichnet, das Unfallrisiko zu mindern. Herrschen tiefere Temperaturen, kommt Feuchtsalz zum Einsatz.

Mit der neu entwickelten Feuchtsalz-Technologie ist ein wesentlicher Fortschritt auf dem Gebiet des Winterdienstes erreicht worden. Feuchtsalz kann bei nahezu allen winterlichen Straßenzuständen eingesetzt werden. Dabei wird herkömmliches Streusalz mit Sole aus Natrium-, Magnesium- oder Calciumchlorid angereichert und von einem Automaten dosiert auf die glatte Fahrbahn gesprüht.

Ein wesentlicher Vorteil dieser Technologie ist, dass das Salz durch das Anfeuchten schwerer wird und besser auf der Straße haftet. Damit werden Verluste durch Verwehungen deutlich eingeschränkt. Außerdem setzt die Wirkung des Salzes schneller ein und hält auch länger an. Somit konnte die Streusalzmenge im Vergleich zum herkömmlichen Trockensalz-Streuen um 30 Prozent verringert werden. Damit wird nicht nur Geld gespart, sondern vor allem auch die Umwelt entlastet.

Mit modernster Streutechnik können je nach Wetterlage verschiedene Taumittel mit nur einem Gerät ausgebracht werden. Trockensalz-, Feuchtsalz- und reine Flüssigsalzstreuung sind mit einem Fahrzeug mit Kombi-Streueinrichtung möglich. Dabei können zeitgleich sowohl Feuchtsalz über den Streuteller als auch reines Flüssigsalz über die Spezialdüsen auf die Straße gebracht werden.

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung