Super Bowl 2015 – Wer schafft es in das Finale?

Szene im Spiel der Adler Berlin gegen die Kiel Baltic Hurricans (Archivbild vom 11.05.2013). © Foto: Hans-Peter Becker, 2013

Wenn in Deutschland der Montag beginnt, kurz nach Mitternacht, wird im Gillette Stadium in Foxborough der Kick-off für das Spiel der New England Patriots gegen die Indianapolis Colts vollzogen. Ein Super Bowl Teilnehmer wird dann bereits feststehen. Eine Frage wird beantwortet sein: Haben die Seattle Seahawks die Chance, ihren Titel zu verteidigen?

Ab 21:00 Uhr deutscher Zeit werden die Green Bay Packers etwas dagegen haben. Es wird schwer für Head Coach Mike McCarthy und sein Team werden im CenturyLink Field in Seattle im Bundesstaat Washington zu gewinnen.

Die Rollen Favorit und Außenseiter scheinen klar verteilt. Viel wird davon abhängen, ob die medizinischen Abteilung Green Bays Quarterback Aaron Rodgers fit bekommen hat. Er zog sich  eine Muskel-Verletzung in der Wade zu, die ihm bereits im Spiel gegen die Dallas Cowboys zu schaffen machte. Am Ende reichte es im heimischen Lambeau Field zu einem knappen 26:21-Sieg. Das Spiel in Wisconsin fand bei extremen Minustemperaturen statt, in Seattle werden während des Spiels angenehmere Temperaturen um +8 Grad Celsius erwartet.

Allerdings sind die Seahawks ein anderes Kaliber als die Mannschaft aus Dallas. Sie hatten im Spiel gegen die Panthers aus Carolina keine größeren Probleme und gewannen mit 31:17. Das Stadion in Seattle gilt auf Grund der eigentümlichen Bauform, als das lauteste der Liga. In der regulären Saison gelang es nur einer Mannschaft in Seattle zu gewinnen. Pikanterweise waren das die Dallas Cowboys am 6. Spieltag, gern hätten sie die Reihenfolge der Siege wohl getauscht.

Mit dem Ende des Spiels in Seattle wird der Blick von der Westküste direkt zur Ostküste wandern. Der Sieger von Seattle kann sich anschauen wer sich die Teilnahme am Finale sichern wird. Die Colts aus Indianapolis sind der Außenseiter. Es wird seitens der Spielmacher, der Quarterbacks das Duell Superstar, gemeint ist New Englands Tom Brady gegen Andrew Luck. Die Patriots haben bislang sieben Mal das Finale erreicht und drei Mal die begehrte Trophäe überreicht bekommen. Alle Siege gehen auf das Konto von Tom Brady, nur zwei Mal konnte er im Finale sein Team nicht zum Sieg führen.

Es gibt nur zwei Quarterbacks in der Geschichte der Liga, die vier Super-Bowl-Siege erringen konnten, Joe Montana und Terry Breadshaw. Gern würde Brady zu ihnen aufschließen, angesichts seines Alters von 37 Jahren wird er dafür nicht mehr allzu viele Chancen haben.

Vorsicht, die Colts haben als einziges Team in der vergangenen Woche auswärts gewonnen und die favorisierten Denver Broncos in den Urlaub geschickt. Sie wissen also wie es geht, auswärts den Favoriten zu schlagen und Andrew Luck hat sicherlich nichts dagegen erstmals in seiner Karriere ein Finale zu bestreiten, ohnehin gilt er als einer, der in die Fußstapfen der großen Quarterbacks treten kann. Das Spiel in Foxborough könnte ein großer Schritt für ihn sein.

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung