Skellefteå AIK aus Schweden besiegt Eisbären in Berlin mit 5:3

Eishockey (Symbolbild). © Foto: Joachim Lenz, 2014

Berlin, Deutschland (Weltexpress). An diesem Wochenende gab es für die Berliner Eisbären zwei Spiele und null Punkte, dafür jede Menge Lehrgeld. Wurden die Eisbären von Tappara Tampere regelrecht vorgeführt, jedenfalls im zweiten Drittel, und bei deren 6:1-Sieg also gewogen und für zu leicht befunden, würde es den Schweden in der Migrantenmetropole Berlin schon schwerer gemacht.

Doch im letzten Drittel zeigten sie mehr Kraft und Können, so daß die Gäste mit 5:3 (0:1, 2:2, 3:0) siegten. Bei den Berliner ragte erneut Matt White, der zwei der drei Berliner Tore erzielte (3., 22.) heraus. Den dritten Treffer für Berlin steuere Giovanni Fiore (25.) bei. Das war’s.

Fiore solle nach der zweiten Pleite an einem Wochenende laut Eisbären-Pressemitteilung vom 29.8.2021 gemeint haben, daß die Mannschaft, in der er spielt, auch hätten gewinnen können. Der Meinung darf man sein und auch, daß „das Zusammenspiel mit Matt White und Zach Boychuk … sehr gut funktioniert“ habe. Keine Frage, daß dieses Mal mehr gekämpft und dagegengehalten wurde, doch im letzten Drittel ging den Puck nicht mehr ins Tor und hinter lief es auch nicht gut genug. Eine Sturmreihe mit drei Toren bringt in diesem Spätsommer keine Siege. Matt