Peter Hacks politisiert, zürnt und dichtet in der „jungen Welt“

Im 2. Teil befinden sich fünf Nachrufe auf Hack ´sens Tod. Der 3. Teil beinhaltet Essays über Hacks, im vierten finden sich drei Interviews mit Hacks. Im 5., 6. Und 7. Teil lesen wir Glossen, Rezensionen und Berichte.

Ein nötiges Buch für Fans. Für Neueinsteiger bietet es Interessantes und Wissenswertes rund um die Figur das Großen Meisters.  

Der streitbare Hacks war nie ein sozialistischer Musterknabe. Schon 1948 fragte er in der „jungen Welt“ nach: „Warum mögt ihr nicht das Denkern/Und nicht jene, die es tun?“

Ja, früher war alles eben nicht besser! Dummheit regiert die Welt, man schaue sich nur unser Westerwellchen an.

Für 14,95 ist das Buch geradezu ein Schnäppchen! Also los, kommt runter vom Balkon und ab in die Buchläden.

Stefan Huth (Hrsg.): Vorsicht, Hacks!: Der Dichter in der »jungen Welt« 1999 – 2009, 320 Seiten, Aurora Verlag 2010, 14,95 Euro

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung