SPD, Bündnis 90/Die Grünen und Die Linke verbieten Demonstrationen in Berlin

Polizeiabsperrung. Quelle: Pixabay, Foto: Redaktion Stadtgeschehen Lübeck

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Dass die Rechte von Deutschen seit Wochen und Monaten massiv eingeschränkt werden, das wissen alle, die diese Rechte gerne wahrnehmen wollen würden. Nun entpuppen sich Mitglieder und Mandatsträger der Parteien SPD, Bündnis 90/Die Grünen und Die Linke als Handlanger der Merkel-Regierung, die aus Ministern der Altparteien CDU, CSU und SPD besteht.

Dass es längst eine Einheitsfront gegen das Volk gibt, um restriktive Maßnahmen durchzusetzen, das wird von Kennern und Kritikern wieder und wieder gesagt und geschrieben. Nun werden die Behauptungen erneut bewiesen. Andreas Geisel (SPD) betonte, dass die Entscheidung der Müller-Regierung in Berlin „keine Entscheidung gegen die Versammlungsfreiheit“ sei, sondern eine Entscheidung für den Infektionsschutz.“

Geisel nimmt große Worte in den Mund und behauptet, dass sich die Sozen für die „Unversehrtheit des Lebens“ entschieden hätten. Richtig ist, dass die Sozen seit geraumer Zeit gegen Meinungsfreiheit und Versammlungsfreiheit entscheiden.

Der Soze Geisel hetzt und wolle nicht hinnehmen, „dass Berlin als Bühne für Corona-Leugner, Reichsbürger und Rechtsextremisten missbraucht“ werde.

Die antideutschen Parteien SPD, Bündnis 90/Die Grünen und Die Linke haben sich ganz offensichtlich bewusst gegen die „Versammlung für die Freiheit“ entschieden, zu der nicht nur Zehntausende erwartet wurden, sondern Hunderttausende.