Mit 550 PS in 4,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h – Der XKR-S ist Jaguars faszinierendes Entree in den „Club 300“

0
268

Design

Die Leistungsfähigkeit des Jaguar XKR-S wird bereits mit dem Design der Außenhaut visualisiert. Neben den rein stilistischen Veränderungen wurde das Fahrzeug umfangreichen numerischen Strömungssimulationen (CFD) unterzogen, um seine Höchstgeschwindigkeit gefahrlos auf 300 km/h anheben zu können. Die bei diesen Tests berechneten Änderungen reduzierten den Auftrieb an Front und Heck um mehr als ein Viertel und sorgten für eine nochmals optimierte aerodynamische Seitenstabilität.

Schmalere LED-Scheinwerfer, ein kompakterer Hauptlufteinlass und vertikale seitliche Luftauslässe tragen zu einer selbstbewussteren Fahrzeugfront bei. Am Heck des Wagens prangt der berühmte Jaguar "Leaper" in der Mitte der Heckklappe.

Der separate Heckflügel des XKR-S sorgt für eine ausgeglichene Balance zwischen dem Auftrieb an der Vorder- und Hinterachse. Der Spoiler mit einem Mittelteil aus Karbon wirkt mit der Venturi-Struktur unter der Heckstoßstange zusammen.

Das Exterieur ist mit glänzend schwarzen Details verziert, die von geschmiedeten 20-Zoll-Leichtmetallfelgen mit dunkler ‚Industrial‘-Oberfläche ergänzt werden.

Der XKR-S ist in fünf verschiedenen Lackierungen erhältlich, zwei von ihnen sind eine Hommage an die Rennsporttradition von Jaguar: Italian Racing Red und French Racing Blue. Die Bremssättel, erhältlich entweder in Rot oder Metallic-Grau und mit dem Jaguar-Logo versehen, verleihen dem XKR-S optisch den letzten Schliff.

Motor

Herzstück des XKR-S ist – wie bei anderen Jaguar Sportwagen natürlich auch – der Motor. Der AJ-V8 des XK/XKR präsentiert sich hier in seiner bisher stärksten Evolutionsstufe. Die dritte Generation des Viernockenwellen-Motors besitzt einen Kompressor und besteht vollständig aus Aluminium. Die eingesetzten Technologien, darunter die strahlgeführte Direkteinspritzung (SGDI) und die doppelte unabhängige Nockenwellensteuerung (DIVCT), garantieren atemberaubende Leistung und beachtliche Effizienz.

Der Kraftstoff wird von mittig montierten, strahlgeführten Sechs-Loch-Einspritzdüsen mit bis zu 150 Bar direkt ins Zentrum der Brennkammern befördert. So wird das Ansprechverhalten vor allem im unteren Drehzahlbereich verbessert. Das Verdichtungsverhältnis stieg von 9,1:1 auf 9,5:1, um auch auf diese Weise Kraftstoff zu sparen. Zugleich verkürzt eine Mehrfach-Einspritzung die Aufwärmphase des Motors, was wiederum die Effizienz des Katalysators erhöht und die Emissionen reduziert.

Jede der vier Nockenwellen ist mit einer variablen Steuerung versehen. Sie wird nicht wie sonst durch den Öldruck, sondern durch die positiven und negativen Drehmomente, die von den Bewegungen der Ein- und Auslassventile erzeugt werden, kontrolliert. Die VCT-Einheiten sprechen dreimal schneller an als bisher, die Antriebsrate liegt über den gesamten Drehzahlbereich bei mehr als 150 Grad pro Sekunde – damit ist dieser Motor der reaktionsschnellste, den Jaguar je für ein Serienmodell gebaut hat.

Der mechanische Roots-Kompressor verleiht dem XKR-S zusammen mit den beiden Ladeluftkühlern seine enorme Antriebskraft. Diese Ladeeinheit der sechsten Generation ist thermodynamisch 20 Prozent effizienter als ihr Vorgänger.

Der Überfluss an Leistung, den dieses System erzeugt, machte es Jaguar relativ einfach, dem XKR-Aggregat zusätzlich 40 PS und 55 Nm zu entlocken. Die Gesamtleistung des 5,0-Liter-V8-Motors wurde durch die Überarbeitung der Kraftstoffzuführung und einen Abgasstrang mit verringertem Gegendruck auf 550 PS und 680 Nm erhöht. So kann der XKR-S in 4,4 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen und erreicht die magische Marke von 300 km/h mit Leichtigkeit.
Chassis & Fahrwerk Die der XK-Reihe zugrunde liegende Aluminium-Bauweise macht den XKR-S bei einem Eigengewicht von 1.753 kg und einer Torsionssteifigkeit von 28.400 N pro Grad zu einem der leichtesten und verwindungssteifsten seiner Klasse. Ausgehend von dieser soliden Plattform modifizierten die Jaguar Fahrwerksingenieure sowohl die vordere als auch die hintere Aufhängung. Die vordere Doppelquerlenker-Konstruktion wurde um einen neuen Aluminium-Achsschenkel ergänzt – er erhöht die Kipp- und Nachlaufsteifigkeit um 0,13 Grad pro Kilonewton. Dies verändert die Genauigkeit und Gewichtung der Lenkung und sorgt für sicheres Handling, gutes Feedback und Präzision. Die aktive Steuerung der Differenzialsperre wurde neu programmiert und optimiert das Ansprechverhalten der Lenkung bei den sehr hohen Geschwindigkeiten, zu denen das Fahrzeug fähig ist.

Die Geometrie der hinteren Aufhängung wurde zugunsten maximaler Agilität genauso überarbeitet wie die Lenkung der Hinterräder. Gleichzeitig erhöhten die Techniker die Federraten vorn wie hinten um 28 Prozent und schrieben eigens für den XKR-S eine neue Software für die adaptive Dämpfung von Jaguar.

Auf die geschmiedeten 20-Zoll-Leichtmetallfelgen im Design "Vulcan" sind P-Zeros von Pirelli aufgezogen – 255/35 R20 vorn, 295/35 R20 hinten. Diese Kombination reduziert die ungefederten Massen um 4,8 Kilogramm und verbessert so Handling und Dynamik.

Neu programmiert hat Jaguar auch die dynamische Stabilitätskontrolle (DSC). Im Trac DSC-Modus kommen spezielle Einstellungen für Traktion, Stabilität und elektronisches Differenzial zum Tragen, die Schlupfgrenzwerte, Drehmomentverteilung sowie Interventionsschwellen verändern. So ist es dem geübten Fahrer möglich, Leistung und Handling des XKR-S bis an die Grenzen auszureizen.

Der XKR-S ist mit dem Hochleistungsbremssystem von Jaguar ausgestattet. Die Bremsscheiben – 380 mm vorn und 376 mm hinten – sind selbstverständlich innenbelüftet. In Verbindung mit einer nochmals vergrößerten Belagfläche (+44 Prozent vorn, +31 Prozent hinten) gewährleistet die Anlage eine absolute verlässliche Verzögerung.

Interieur

Das Interieur des Jaguar XKR-S frischten die Designer dezent auf. Unter anderem mit elfenbeinfarbigem Softlack für die Bedienelemente und glänzend schwarzem Pianolackfinish für die Mittelkonsole. Das Modell ist außerdem als Alternative zu den Holzpaneelen exklusiv mit Einlagen in Dark Linear Aluminium erhältlich.

Neu ist auch ein multifunktionelles Lederlenkrad, das eine wunderschöne, taktile Schnittstelle zwischen Fahrzeug und Fahrer bildet. Das Gleiche trifft auf die polierten Edelstahlpedale mit eingeprägtem Jaguar-Logo zu.

Der Jaguar XKR-S ist mit neuen Performance-Vordersitzen ausgestattet, die sich durch integrierte Kopfstützen und optimale Seitenführung auszeichnen. Sie halten Fahrer und Beifahrer auch bei starken Querbeschleunigungen sicher und bequem auf dem Platz. Die 16-Wege-Einstellung der Sitzflächen, Kissen, Lendenwirbelstütze und Polsterelemente wird ergänzt von einer Memory-Funktion und einer Sitzheizung.

Die neuen Akzente aus Karbonleder, die zusammen mit einem kontrastfarbigen Mikrokeder und Nähten in Reims Blue, Red oder Ivory die Sitze zieren, unterstreichen das ganz besondere Flair des XKR-S. Auch zweifarbige Kombinationen (Charcoal/Tan und Charcoal/Red) bietet Jaguar für dieses in jeder Beziehung außergewöhnliche Auto an.
Der ultimative Jaguar Sportwagen XKR-S ist ab sofort zum Preis von 129.900 Euro bestellbar.

Pressemitteilung von Jaguar Deutschland GmbH vom 01.03.2011.

Anzeige