Hass auf Heimat und andere politische Features zur DDR-Geschichte – Annotation

0
250
© Verlag Dr. Köster Berlin

Reitel, geboren in Plauen, geriet früh mit der rigiden DDR-Staatsmacht in den Konflikt. Sein kritischer Geist bescherte ihm eine vierjährige Strafe in der DDR.1983 wurde er als politischer Gefangener von der BRD freigekauft. Im Westen veröffentlichte er Gedichtbände und Prosawerke, forschte zur Aufarbeitung der DDR-Diktatur und produzierte in den 90ern wichtige Reportagen für Zeitungen, auch in seiner alten Heimat dem Vogtland.
Besonders seit den Nullerjahren erarbeitete Reitel etliche spannend
Radiofeature und Radioreportagen. Im vorliegenden Band schenkt er uns
brillante Texte zu den Themen: Geheime Geschäfte mit politischen Gefangenen in der DDR, die rechte Opposition der DDR, Vernichtung dreier Dörfer an der innerdeutschen Grenze, die Liquidatoren von Tschernobyl und das Portrait eines in Vergessenheit geratenen ost-westdeutschen Berliner Lyrikers und Verlegers.

Allesamt sehr eindringliche Arbeiten zu Schicksalen der DDR-Diktatur, kenntnisreich und faktensicher in Szene gesetzt  von einem Fleißarbeiter und genialen Geschichteerzähler.

* * *
Axel Reitel, Nachtzensur, DDR und Osteuropa zwischen Revolte und Reaktorkatastrophe: Fünf Features, 180 Seiten, A5, Softcover, Verlag Dr. Köster Berlin,  Berlin 2013, ISBN-10-3895748420, 14,80 Euro (D)

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung