Ein Tag Krieg – Hunderte Raketen und Mörsergranaten vom Homeland Gazastreifen auf Israel abgefeuert – Israel greift mehr als einhundert Ziele im Gazastreifen an

0
177
Zerstörungen im Gazastreifen (Archivbild).
Zerstörungen im Gazastreifen durch die IDF (Archivbild 2015), die nach eigenen Angaben moralischste Armee der Welt. Quelle: Pixabay

Jerusalem, Israel (Weltexpress). Aus dem Homeland Gazastreifen, in dem mehr als mehr als zwei Millionen Menschen leben, denen es durch die Blockade der Israelis nicht nur an Trinkwasser und Strom mangelt, wurden laut „ORF“ (12.11.2018) gestern nach Angaben der israelischen Armee mehr als 200 Raketen und Mörsergranaten auf Israel abgefeuert. In „Spiegel-Online“ (13.11.2018) wird von geschrieben, dass „militante Palästinenser … seit Montag rund 400 Raketen und Mörsergranaten auf Israel abgefeuert“ hätten.

„Rund 60 Geschosse“ sollen vom Iron Dome (Eisenkuppel) genannten Raketenabwehrsystem abgefangen worden sein. Israelische Kampfjets sollen „als Reaktion darauf mehr als 70 militärische Ziele“ angegriffen haben, darunter den Propaganda-Sender der Hamas. Die Gebäude von Al-Aksa-Television in Gaza-Stadt seien zerstört worden, hätten Palästinenservertreter mitgeteilt.

Die Angestellten hätten die Fernsehstation vor dem Bombardement verlassen, nachdem der Sender von israelischer Seite telefonisch zur Evakuierung des Gebäudes aufgefordert worden sei. Al-Aksa-Television habe den Betrieb inzwischen wieder aufgenommen, aber zunächst nur Archivaufnahmen zu martialischer Musik senden können.

Als Grund für einen Tag Krieg, der am Sonntag eskalierte, sei nach Angaben von „Spiegel-Online“ (13.11.2018) „der Einsatz einer israelischen Spezialeinheit im Gazastreifen“ gewesen sein, bei dem „sieben militante Palästinenser und ein israelischer Offizier getötet wurden“. Bei dieser Kommandoaktion sollen die Israelis in das Homeland eingedrungen sein und Palästinenser erschossen haben. Unter den toten Palästinensern sei laut „Spiegel-Online“ (12.11.2018) auch „ein örtlicher Kommandeur … der Kassam-Brigaden“. Bei einem Feuergefecht wurde ein Israel getötet und verwundet. Seit März 2018 haben die Israelis mehr als 220 Palästinenser im Homeland Gazastreifen getötet, wie die einen sagen. Ermordet sagen die anderen.

Israelische Kampfjets hätten zudem mehr als 70 militärische Ziele in Gaza angegriffen, wie die Armee mitgeteilt habe. Dabei seien nach palästinensischen Angaben mindestens drei Menschen getötet worden.

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung