Die Priesterhäuser von Zwickau mit der Sonderausstellung „Märchenwelten. Die Weihnachtsausstellung“

© Foto: Elke Backert

Noch zu Beginn der 1990er Jahre dem Verfall preisgegeben, gehören sie heute – nach aufwändiger, detailgetreuer Restaurierung – zu den bedeutendsten Zeugnissen mittelalterlicher Baukunst und musealer Präsentation in Deutschland. Das Museum für Stadt- und Kulturgeschichte, das 2003 in den historischen Bauten und in einem modernen Anbau eröffnet wurde, ist ein Ort zum Sehen und Staunen, an dem die faszinierende Welt des späten Mittelalters für jedermann begreifbar wird.

In den alten Gemäuern

Die historischen Altbauten des Museums, die weitestgehend bis ins Detail erhalten sind, lassen die Besucher in authentisch eingerichteten Stuben, Kammern und Küchen das alltägliche Leben der Menschen im mittelalterlichen Zwickau hautnah erleben. Dabei werden Einblicke in die Lebenswirklichkeit verschiedener Akteure der Zwickauer Geschichte – von den Priestern, Glöcknern und Gelehrten, über Handwerker und Kaufleute bis hin zu den Ratsherren und Reformatoren – gegeben.

Wenn dann noch an besonderen Aktionstagen in der „Rußküche“ ein schmackhafter Eintopf nach altem Rezept über dem offenen Herdfeuer dampft, kann man die besondere Atmosphäre der Priesterhäuser nicht nur sehen und fühlen, sondern im wahrsten Wortsinn auch riechen und schmecken.

Der ergänzende Neubau

© Foto: Elke BackertDie Ausstellung mit ihren wertvollen Exponaten zur Stadt- und Kulturgeschichte wird im Neubau des Museums auf mehr als 500 Quadratmetern weitergeführt. Neben der Nachbildung eines Bergbaustollens und dem großen Stadtmodell sind auch einmalige Objekte ausgestellt, die sich Themen wie dem Schützenwesen, der Stadtverteidigung oder dem traditionsreichen Zwickauer Porzellan widmen.

Von den etwa 600 musealen Exponaten stammen einige sogar aus dem 15. Jahrhundert. Alte Zeitzeugen sind beispielsweise ein Kettenhemd, verschiedene Waffen und Setzschilde, sogenannte Pavesen. Besonders wertvoll sind die Teile des Ratsschatzes.

Die umfangreiche Dauerschau wird durch wechselnde Sonderausstellungen ergänzt. Noch bis 5. Januar läuft die wunderschöne Schau „Märchenwelten. Die Weihnachtsausstellung“. Dazu sollte man viel Zeit einplanen! Karussells und Pyramiden drehen sich, Eisenbahnen fahren, der Wolf jault. Es kommt Freude auf für Klein und Groß. 

Führungen

Die Priesterhäuser Zwickau und ihre Geschichten lassen sich durch unterschiedliche Rundgänge und Führungen entdecken. Man begibt sich auf eine Reise in vergangene Zeiten. Neben dem klassischen Führungsprogramm werden speziell entwickelte Führungen mit interaktiven Stationen für Kinder ab dem Kindergartenalter angeboten. 

Infos

Priesterhäuser Zwickau, Domhof 5-8, 08058 Zwickau, Telefon: 03757834551, Email: priesterhaeuser@zwickau.de, Website: www.priesterhaeuser.de, Dienstag bis Sonntag 13 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist, wie in allen Museen Zwickaus, frei.