Die Auswahl der Hertha BSC GmbH & Co. KGaA holt einen Punkt im Abstiegskampf gegen die Borussia VfL 1900 Mönchengladbach GmbH

Leeres Olympiastadion in Berlin. Quelle: Pixabay, Foto: Markus Christ

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Im erneut leeren Berliner Olympiastadion holt die Auswahl der Hertha BSC GmbH & Co. KGaA einen Punkt im Abstiegskampf gegen die Borussia VfL 1900 Mönchengladbach GmbH. Das Punktspiel am Samstagnachmittag endete 2:2.

Für Tante Hertha aus dem Berliner Westend trafen nur Ausländer. Santiage Ascacibar (23.) und Jhon Córdoba (49.) und zwar gegen eine ab der 13. Spielminute dezimierte Mannschaft aus Mönchengladbach. Yann Sommer sah Rot.

Preußen beziehungsweise Borussia-Betreuer Marco Rose, der auch Cheftrainer ist, musste also wechseln und Ersatzkeeper Tobias Sippel vors Tor stellen. Dafür wurde Oscar Wendt vom Feld geholt. Sippel, kalt wie der Tag an der Havel, hatte das Runde erstmals in der Hand, als er es aus dem Eckigen holte.

Immerhin konnte Alassane Pléa, ein Ausländer, der für die Gesellschaft mit beschränkter Haftung aus Mönchengladbach spielt, zwischenzeitlich ausgleichen (27.). Lars Stindl, eine Deutscher aus der Schweizer Eidgenossenschaft, bracht die Zehn sogar für rund elf Minuten in Führung (38.).

Weil in der zweiten Hälfte kein Tor mehr fiel, das gegeben wurde, wobei der Videoschiedsrichter zum Einsatz kam und die Begegnung eine Pause bekam, blieb es beim 2:2 auf einem Hügel über der Havel. Durch den Punktgewinn rückt die von Onkel Dardai betreute Tante Hertha vorläufig auf den 14. Platz vor.