Das sind die Stars der IAA – Rund 1000 Hersteller präsentieren ihre Neuheiten in Frankfurt am Main

© Chevrolet

Es stehen nicht nur Autos mit hohem Nutzwert im Rampenlicht, sondern auch Luxusmodelle, Sportwagen sowie interessante Konzeptfahrzeuge und Studien – kurz: Die Emotionen werden nicht auf der Strecke bleiben. Rund 1000 Aussteller tummeln sich auf etwa 230 000 Quadratmetern Messefläche und feiern etwa 160 Premieren.

Bei den Luxuskarossen ist das Monza Concept von Opel ein Highlight: Mit dieser Studie untermauern die Rüsselsheimer ihre Ambitionen, in die Oberklasse zurückzukehren. Das große Coupé mit Flügeltüren soll die Weiterentwicklung der Designsprache illustrieren und neue Lösungen für Effizienz- und Unterhaltungstechnik aufzeigen. Opel stellt außerdem den überarbeiteten Insignia vor und bringt auch gleich den Sportler Insignia OPC mit. Zudem erweitert der Country Tourer im Offraod-Look mit Allradantrieb und erhöhter Bodenfreiheit die Baureihe.
 
Bei Mercedes-Benz steht die gerade gestartete S-Klasse als Coupé und als 430 kW/585 PS starkes AMG-Modell im Rampenlicht. Und Audi zeigt den modernisierten A8 mit neuartigen LED-Matrix-Scheinwerfern, die den Gegenverkehr im Fernlichtkegel ausblenden. Das Infiniti Q30 Concept soll einen Vorgeschmack auf die Erweiterung der Produktpalette der Luxusmarke des japanischen Autoherstellers Nissan geben.

Zu den Sportwagen, die auf der IAA ihren Einstand geben, zählt der Porsche 918 Spyder. Der Hybrid-Zweisitzer leistet 652 kW/887 PS und beschleunigt in 2,8 Sekunden von Null auf 100 km/h. Sein Normverbrauch wird mit drei Litern Kraftstoff pro 100 Kilometer. Frisch gestylt kommt Anfang 2014 der Chevrolet Camaro zu den deutschen Händlern und ist als Coupé und Cabrio lieferbar. Damit nicht genug: Chevrolet schiebt auch die neue Corvette Stingray auf den deutschen Markt. Erstmals gezeigt wird auch der Peugeot RCZ R, der als Top-Version des Coupés aus einem gerade einmal 1,6 Liter großen Turbobenziner 199 kW/270 PS schöpft.

© ChevroletToyota feiert die Weltpremiere des Yaris Hybrid-R Konzept. Der kompakte Sportler mit Doppelherz soll die Kompetenz des Herstellers in Sachen Hybrid-Technik unterstreichen. Skoda stellt den Octavia RS vor. Das als Limousine und Combi erhältliche Fahrzeug verbindet Sportlichkeit mit hohem Alltagsnutzen. Der Allradspezialist Subaru zeigt die nächste Generation seines kompakten Sportlers WRX noch als Konzept.

Auf der Öko-Schiene fährt BMW mit dem i3: Bei dem Kleinwagen mit Carbon-Karosserie handelt es sich um das erste rein elektrisch angetriebene Serienmodell der Bayern. Im November kommt der Viersitzer in den Handel – auf Wunsch mit Range Extender: Dieser benzinbetriebene Generator ermöglicht die Weiterfahrt, wenn den Akkus der Saft ausgeht. Und es wird der Elektro-Sportwagen i8 mit 266 kW/362 PS und einem Verbrauch unter drei Litern gezeigt. Für VW beginnt das Elektrozeitalter mit dem e-Up. Neben dem batteriebetriebenen Kleinwagen wird es auf der IAA erstmals auch den elektrischen Golf zu sehen geben.

Die Erfolgsgeschichte der SUVs will eine ganze Reihe von Herstellern fortschreiben. Für viel Aufsehen wird Mercedes-Benz mit dem GLA sorgen. Das knapp 4,40 Meter lange Kompakt-SUV mit dem Stern basiert auf der Plattform der A- und B-Klasse. BMW enthüllt die neue Generation des X5 mit behutsam modernisiertem Außendesign und verbessertem Platzangebot. Erstmals können Kunden den X5 künftig ohne Allradantrieb ordern und damit Sprit sparen. Zu den SUV-Neuheiten zählt auch der modernisierte Dacia Duster. Einen Ausblick auf ein neues Kompakt-SUV gibt Suzuki mit dem Concept Car iV-4. Mitsubishi stellt dem Outlander die Version PHEV zur Seite – das ist ein Diesel-Plug-in-Hybrid mit Allradantrieb.

© DaimlerLand Rover zeigt das Facelift vom Range Rover Evoque – unter anderem zieht eine Neungang-Automatik ein. Hyundai streckt den Santa Fe um über 22 Zentimeter zum Grand Santa Fe mit sieben Sitzen. Darüber hinaus erhielt der ix35 eine Modellpflege und ist in Frankfurt auch als Kleinserien-Brennstoffzellenfahrzeug zu sehen. Nissan hat einen neuen Qashqai im Gepäck. Skoda hat dem Yeti ein umfassendes Facelift verordnet, mit dem seine Optik deutlich aufgewertet wurde. Einen Vorgeschmack auf Kombi-Vans von morgen gibt Ford mit einer seriennahen Studie für den Nachfolger des S-Max.

Wer auf der IAA nach einem praktischen Familienauto sucht, wird schnell fündig. Um nur einige Beispiele zu nennen: Citroën präsentiert den Siebensitzer Grand C4 Picasso, VW den Nachfolger des Hochdachmodells Golf Plus, Honda den Kombi Civic Tourer, der die Limousine in der Länge um knapp 25 Zentimeter überragt, und Skoda den Rapid Spaceback mit großer Klappe als Alternative zum Stufenheckmodell. Ein weiterer neuer Kombi ist der Seat Leon ST. Nach 500L und 500L Trekking präsentiert Fiat den 500L Living mit einer zusätzlichen dritten Sitzreihe. Ford gibt mit dem neuen Mondeo auch gleich noch einen Ausblick auf die für 2015 geplante Ausstattungslinie Vignale.

© OpelPeugeot präsentiert in Frankfurt den neuen 308, der Golf & Co. Paroli bieten soll. Leichter und sparsamer als bisher, dazu preiswert und chic will auch der neue Mazda3 als Fünftürer sowie als Stufenheck-Limousine die Kompaktklasse aufmischen. Mit einem neuen Markengesicht präsentiert Renault die Mégane-Modellfamilie: mit großem Rhombus, dunklem Kühlergrill und elliptisch geformten Scheinwerfern. Marktstart ist Anfang 2014.

Smart gibt mit einem Showcar einen Ausblick auf seinen nächsten Viertürer, dessen Plattform bald auch der viertürige Renault Twingo nutzen soll. Hyundai vergrößert seinen Kleinwagen i10. Im kommenden Frühjahr wird der Kia Soul auf den Markt kommen. Außerdem wird mit dem Kia Niro ein Konzeptfahrzeug für das B-Segment vorgestellt. Suzuki präsentiert den 5-türigen Suzuki Swift Sport. Mit fünf Türen soll er im Alltag mehr Nutzwert liefern. Alfa Romeo wertet seine Baureihen Mito und Giulietta auf.

Und Audi zeigt das neue A3 Cabrio. Ebenfalls kein Geheimnis mehr: der erste 4er BMW. Das Coupé kommt gleich nach der IAA am 5. Oktober in den Handel. Einen Ausblick auf die neue Designsprache des schwedischen Premium-Herstellers gibt das Volvo Concept Coupé. Es beeindruckt mit kraftvollen Proportionen sowie markanten, aber auch typisch skandinavischen Designelementen. Das emotionalere Design soll zum Erkennungszeichen aller künftigen Volvo Modelle werden, allen voran der neuen Generation des Volvo XC90, die 2014 vorgestellt wird.