Das erste Photovoltaik-Kraftwerk in der Türkei geht ans Netz

0
314
© Fleishman

Die Anlage wurde im zentralanatolischen Konya auf 3 500 Quadratmetern errichtet und wird mit einer Nennleistung von 200 Kilowatt Peak (kWp) rund 300 000 Kilowattstunden Solarstrom pro Jahr erzeugen. 160 türkische Haushalte werden hier mit sauberem Strom versorgt.

Realisiert wurde der kleine Kraftprotz in Konya im Mai 2012 zusammen mit MEDAÅž (Meram Elektrık Dağıtım A.Åž.), dem regionalen Energieversorger, der speziell zur Vermarktung von sauberem Strom gegründet wurde und der erste seiner Art darstellt. Diese Konstellation wird in der türkischen PV-Branche in Sachen Qualität und Leistungsstandards  hoffentlich als Beispiel dienen.  Für die gesamte technische Planung, Materialbeschaffung und Ausführung des Projekts zeichnete die IBC Solar verantwortlich. In weniger als zwei Monaten wurden 864 Module 12 Wechselrichter installiert.

Schon lange suchte die IBC nach geeigneten Regionen und hat wohl in Konya nicht nur eine überdurchschnittlich hohe Sonneneinstrahlung vorgefunden, sondern auch ansonsten beste Voraussetzungen. Um ein solches Projekt zu realisieren, braucht es ja außer der Sonne auch noch den Willen und die Unterstützung der lokalen Behörden.  Man sollte eigentlich annehmen, dass gerade die Tourismus-Region Antalya/Alanya mit ihren vielen Hundert Hotels, die regelmäßig im Sommer für ihre Klimaanlagen an den Rand der verfügbaren Strom-Kapazitäten gelangt, Vorreiter für solche Projekte sein sollte. Jedoch gibt es bis zum heutigen Tag nicht einen einzigen Solarpark in der Gegend und die Strompreise steigen beharrlich.

IBC ist ein weltweit führender Spezialist für Photovoltaikanlagen und hat bisher weltweit 120 000 Anlagen mit einer Leistung von mehr als 2,0 Gigawatt realisiert und engagiert sich bereits seit einigen Jahren in der Türkei.

Technische Informationen laut Pressetext der IBC Solar vom 20.08.2012.

Anzeige