Bubbles und Burger von Block, Jim Block

0
357
© Mí¼nzenberg Medien, Foto: Stefan Pribnow, 2015

Von den Block-Burger-Grillern gibt es seit letzten Herbst zwei Hände voll, denn das „JB Nr. 10“ eröffnete in Hamburg-Altona und ist eines von acht Burger-Brätern in der Hansestadt an der Elbe. Nur an der Leine in Hannover und an der Spree in Berlin bekommt der Bundesbürger von Burger von Block, Jim Block.

Die Eröffnung der „JB Nr. 10“ nahmen wir vom WELTEXPRESS zum Anlaß, dem Schnellimbiß in der Neue Große Bergstraße 18 einen Besuch abzustatten. Vor dem Schnell-Restaurant ist eine Fußgängerzone, die in die eine Richtung zur nahen Elbe und in die andere Richtung zum berühmten Altonaer Bahnhof führt. Der Kopfbahnhof im Hamburger Stadtteil Altona wird täglich von bis  zu 100 000 Reisenden aufgesucht. Bis zum Jahr 2023 wird sich daran wenig ändern, doch dann soll die Verlagerung des Fernbahnhofs nach Norden zur S-Bahnstation Diebsteich vollzogen sein. In der Mitte Altonas sollen, sobald der alte Bahnhof weg ist, „insgesamt rund 3600 Wohnungen auf zwei benachbarten, aber voneinander unabhängigen Abschnitten gebaut werden“, heißt es in Spiegel-Online in einem Beitrag vom 01.07.2014.

Bis der neue Bahnhof und andere Bauten stehen, wird noch viel Wasser die Elbe hinunterfließen und viele Burger bei Jim Block über den Tresen gehen ”¦ wie unser. Wenige Minuten, nachdem wir die Bestellung aufgaben (ein JB-Kinder-Menue mit Cheese-Burger, Fritten und Cola sowie ein JB-Cheese-Menue mit Cheese-Burger, Fritten und Cola), ruft ein Mann laut „Westerweg“. Wir wissen, dass wir gemeint sind, denn uns wurde vorher mitgeteilt, dass alle Bestellungen ausgerufen werden würden und zwar mit Straßennamen. Wenn wir „Westerweg“ hören würden, dann sollten wir kommen und die beiden Tabelts abholen.“ Gesagt, getan. Zwei saftige Block-Burger aus der hauseigenen Fleischerei liegen mit Fritten auf echten Tellern aus Porzellan. Auch die kühle Cola wird im Glas gereicht. Wie cool ist das denn?! Jim Block setzt auf Glas und Porzellan. Die Hamburger-Original-Burger-Bräter zeigen der Plastik-Industrie die kalte Schulter. Und das ist gut so!

© Münzenberg Medien, Foto: Stefan Pribnow, 2015Übrigens zeigte sich die Bedienung in „JB Nr. 10“ äußerst freundlich zu Kindern, zudem flott und fröhlich. Au dem Tablett lagen noch ein volles Seifenblasen-Röhrchen zum Bubbles blasen und ein Schokoladenlolli. Lecker und lustig.

Die Einrichtung des „Jim Bock Altona“ ist stylisch und hip. Die großen Bilder mit Hamburger Motiven an der Wand finden wir gut und gelungen. Die Lampen, die von der Decke hängen, sind großartig und strahlen nicht nur Licht sondern auch Eleganz aus. Anders gesagt: Imbißbude war gestern.

Statt Pommes Frittes kann König Kunde, der nicht mit Essen in Plastik genötigt wird, original Baked Potatos mit Sour Cream und ofenfrisches Knoblauchbrot ordern. Ein echter Klassiker aus dem Hause Block. Neben unserem Favoriten JB Cheese wird uns und allen anderen vor allem der JB Champignon empfohlen. Den und andere Burger von Block werden wir nächstes Mal bestellen, in einem der anderen JB-Restaurants.

* * *

Jim Block – Das Hamburger Original, Neue Große Bergstraße 18, Hamburg-Altona, Email: info@jim-block.de, Web: www.jim-block.de

Öffnungszeiten: Sonntag bis Donnerstag von 11.30 Uhr bis 22.00 Uhr, Freitag und Samstag von 11.30 Uhr bis 23.00 Uhr

Anzeige