Bensebaini ballert Bayern München im Borussia-Park ab – Borussia Mönchengladbach bleibt Tabellenführer

0
134
Ein Blick auf das Borussia-Park genannte Stadion. Quelle: Wikimedia, gemeinfrei. Bild: Blue-Letter in der Wikipedia auf Deutsch - Eigenes Werk

Mönchengladbach, Deutschland (Weltexpress). Genug Männer hatten die ganz in Weiß spielenden Borussen aus Mönchengladbach eigentlich auf dem Grün, doch das reichte in den ersten 45 Minuten zumindest vorne nicht, um mehr als ein Dutzend Mal über die Mittellinie zu kommen. Dabei gelang den Gastgebern im Borussia-Park gerade einmal ein Schuss auf das von Manuel Neuer gehütete Tor, aber eine Chance wollen wir das nicht nennen.

Nein, offensiv war das Gebotene an der Hennes-Weisweiler-Allee im mit 59.724 Zuschauern ausverkauften Stadion von der von Cheftrainer Marco Rose aufs Feld geschickten Startelf viel zu wenig.

Thomas Müller mit zwei, drei Großchancen (unter anderem 26.) und auch Robert Lewandowski, aber auch Ivan Perisic, Chancen hatten die Gäste. Und in der 27. Spielminute war der Ball beinahe über der Torlinie, aber nicht ganz.

Zu Beginn der zweiten 45 Minuten traf Perisic zur hochverdienten Führung für den Deutschen Meister beim Tabellenführer (49.). Für Perisic war das sein drittes Saisontor für den FC Bayern München. Die ganz in Rot spielenden Gäste aus München dominierten von Anfang an das Spielgeschehen, auch wenn sie nicht 70, 80 Prozent Ballbesitz hatten, obwohl das über lange Strecken der Bundesliga-Begegnung danach aussah.

Wie aus dem Nichts nach einem Eckball, dem zweiten für die Borussia, ein wuchtiger Kopfball von Bensebaini, der in Tor fliegt (60.). Ein unerwarteter Ausgleich statt einer hohen Bayern-Führung. Anschließend witterten die Borussen offensichtlich Morgenluft. Jerome Boateng wusste sich wenig später nicht anders als bei einem Tempogegenstoß kurz vorm Strafraum mit eine Foul an Thuram zu helfen (62.). Der anschließende Freistoß führte erneut zu einem nicht ungefährlichen Kopfball eines Borussen.

Weil in der zweiten Halbzeit die Borussen sich nach der 1:0-Führung nicht mehr mit dem Halten einer Nullnummer zufrieden geben konnte und sich mühten, mitzuspielen, sogar zum 1:1-Ausgleich trafen, wurde das bis dato einseitige Spiel spannend und wogte hin und her. Fouls und gelbe Karten waren die Folge.

In der 90. Minute stolperte Thuram über Martinez im Strafraum. Strafstoß! Martinez holte sich die zweite gelbe Karte und also Rot. Erst verließ der das Feld, dann schoss Bensebaini die Borussen zur 2:1-Führung. Verkehrte Welt.

Nebenbei bemerkt hätte Laszlo Benes  nach einem Foul an Alphonso Davies durchaus Rot sehen können (6.).

Am Ende zählen die geschossenen Tore, die die Torschüsse oder Chancen über gut und gerne 100 Minuten.

Borussia Mönchengladbach bleibt durch den 2:1-Sieg über den Meister aus München Tabellenführer. 31 Punkte haben die Borussen vom Niederrhein, 24 Punkte die Münchner aus Bayern. Das sind sieben Punkte Vorsprung.

Anzeige