Lena Goeßling als „Welt-Spielmacherin 2013“ ausgezeichnet – Zweite wurde Camille Abily von Olympique Lyon

0
445
Lena Goeßling in entspannter Interviewlaune - nach dem Sieg im Champions League Finale in London gegen Olympique Lyon im Gespräch mit der Moderatorin der Medienkonferenz im Stadion an der Stratford Bridge,

Anerkannte Fußballstatistiker

Damit löst sie die Brasilianerin Marta ab, die im Vorjahr die Auszeichnung erhielt. Als ihr männliches Pendant bekam Andres Iniesta vom FC Barcelona den Preis. Stimmberechtigt waren Experten und ausgewählte Fachredaktionen aus über 70 Ländern. Die „International Federation of Football History & Statistics“  (IFFHS) ist ein internationaler Verein von anerkannten Fußballstatistikern. Die IFFHS wurde 1984 auf Initiative von Alfredo Pöge in Leipzig gegründet.

Umfassende Dokumentation

Der langjährige Präsident Pöge, der im März 2013 verstarb, machte es sich mit der Vereinigung zum Ziel, eine umfassende Dokumentation über den Fußball zu erstellen. Der IFFHS ist in Lausanne beheimatet, nicht unweit von IOC und UEFA. Geführt wird die internationale Organisation von einem Exekutivkomitee, bestehend aus dem Präsidenten und zwei Stellvertretern. Derzeitiger Präsident ist der Franzose Robert Ley. Dem IFFHS gehören nach eigenen Angaben derzeit 70 Mitglieder aus Ländern aller Kontinente an. Die Mitglieder wurden bisher auf Vorschlag anderer Mitglieder aus einem Kandidatenpool ernannt. Mittlerweile wird  vom IFFHS an einem neuen Konzept der Zusammensetzung gearbeitet. Hauptsächliches Ziel des IFFHS ist eine umfassende Dokumentation der Sportart Fußball.

Vier Kategorien für Frauen

Zu diesem Zweck führt die internationale Vereinigung Statistiken über Länderspiele, Olympische Fußballturniere, kontinentale Wettbewerbe, nationale Meisterschaften und Pokalwettbewerbe, Club-Weltrangliste sowie skurrile Fakten und steuert die statistischen Informationen zur „World Football Gala“ bei. Ferner führt die IFFHS jährlich Wahlen zum Welttorhüter, zum Welttorjäger, zum Weltbesten Erstligatorschützen, zum Weltnationaltrainer, zum Weltclubtrainer und zum Weltschiedsrichter durch. Seit 2012 werden die Auszeichnungen ebenfalls in vier Kategorien bei den Frauen vergeben. Die Ergebnisse werden auf der Internetpräsenz der IFFHS bekanntgegeben.

Weltbeste Spielmacherin

Nach der brasilianischen Marta, die den ersten Preis für den besten Spielmacher der Welt 2012 gewonnen hatte,  wurde diesmal Lena Goeßling zur weltbesten Spielmacherin auserkoren. Die 27-jährige Wolfsburgerin spielte eine fantastische Saison. Sie errang mit der deutschen Nationalmannschaft die Europameisterschaft 2013. Die Deutsche Meisterschaft, den Deutschen Pokal und als Highlight die UEFA Champions League gewann sie mit ihrem Verein, was schließlich ein hervorragendes Triple für das Jahr 2013 bedeutete. Hinter Goeßling schaffte es Camille Abily, die 29-jährige Spielmacherin von Olympique Lyon,  auf den zweiten Platz. Abily gewann mit Lyon zwei Titel in Frankreich Pokal und Meisterschaft. Im Finale der Champions League Finale in London unterlag sie Goeßling und Wolfsburg.

Ausgefeilte Technik

Auf den dritten Platz wählte die Jury die erst 21-jährige Frankfurterin Dzsenifer Marozsan, die vor allem bei der Europameisterschaft in Schweden überzeugend zeigen konnte, dass sie trotz ihres jungen Alters, größeren Druck und schwierigen Situationen standhalten kann. Den vierten und fünften Platz erreichten wiederum zwei großartige Spielerinnen des französischen Rekordmeisters Olympique Lyon. Louisa Necib mit 41 Punkten und die Schweizerin Lara Dickenmann mit 39 Punkten gehören mit ihrer ausgefeilten Technik seit Jahren zu den wichtigsten Spielerinnen in Lyon. Die 28-jährige Dickenmann ist auch Kapitänin der Schweizer Nationalmannschaft.

Restwert ihres Image

Die Wahl bedeutet eine echte Alternative zur FIFA Ballon d ´ Or. Während bei der FIFA Torfrauen und Spielerinnen in einen Topf geworfen werden, die Stimmenabgabe von einzelnen Ländern mit Verlaub gesagt diffus erscheint, da oftmals fachlicher Hintergrund fehlt,  reicht mangelnde Präsenz einer Sportlerin in den Medien eines fremden Landes aus, Fußballerinnen in den Fokus zu rücken, die nur noch vom Restwert ihres Image leben können. Der IFFHS veröffentlicht jährlich für Torfrauen und Frauenfußball-Schiedsrichterinnen eine eigene Rangliste.

Rangliste Welt-Spielmacherin 2013

1 Lena Goeßling – Deutschland / VfL Wolfsburg 94 Punkte
2 Camille Abily – Frankreich / Olympique Lyonnais 70 Punkte
3 Dzsenifer Marozsán – Deutschland / 1.FFC Frankfurt 48 Punkte
4 Louisa Necib – Frankreich / Olympique Lyonnais 41 Punkte
5 Lara Dickenmann – Schweiz / Olympique Lyonnais 39 Punkte
6 Alex Scott – England / FC Arsenal London 32 Punkte
7 Patrizia Panico – Italien / Torres Calcio 19 Punkte
8. Christine Sinclair – Kanada / Portland Thorns FC 17 Punkte
9 Ingvild Stensland – Norwegen / Stabaek FK 15 Punkte

Anzeige