„Wir sind kein Kreuzfahrtschiff“ – MS „Nordlys“-Reiseleiterin Mette Fredrikke Indrevik im WELTEXPRESS- Gespräch

0
145
„Nordlys“-Reiseleiterin Mette Indrevik
Stralsund (Weltexpress) - Schifffahrtsjournalist Dr. Peer Schmidt-Walter (PSW) begab sich auf der Suche nach dem Licht während der schönsten Seereise der Welt. Richtig, er fuhr hurtig die Route entlang der norwegischen Küste von Bergen nach Kikenes. Daß die MS „Nordlys“ kein Kreuzfahrtschiff ist, lesen sie im nachstehenden Interview mit der an Bord arbeitenden Reiseleiterin Mette Fredrikke Indrevik.

PSW: Sie gelten als die „gute Seele“ der „Nordlys“. Wie schafft man das?

Mette Indrevik: Indem man immer präsent und für die Gäste da ist. Das heißt zuhören, informieren, beraten, helfen und dabei immer lächeln können.

PSW: Ein ganzes Bündel von Fähigkeiten, das Sie beherrschen müssen. Welche Voraussetzungen braucht man dafür?

Mette Indrevik: Die Fähigkeit, sich auf die unterschiedlichsten Menschen einstellen und einlassen zu können. Natürlich auch diplomatisches Fingerspitzengefühl und Fachkompetenz.

PSW: Wo lernt man das?

Mette Indrevik: Zum Beispiel auf einer internationalen Hotelschule. Ich habe ein entsprechendes Studium in der Schweiz absolviert und mit dem Master-Diplom abgeschlossen. Bevor ich an Bord anfing zu arbeiten, durchlief ich verschiedene Führungspositionen in der Hotellerie an Land.

PSW: Wie man während unserer Reise sieht, sind viele unterschiedliche Nationen an Bord. Wie kommen sie denen entgegen?

Mette Indrevik: Eine große Kommunikationshilfe ist es, dass ich mehrsprachig bin. Neben Norwegisch, meiner Muttersprache – ich komme aus Bergen -, spreche ich Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch.

PSW: Sie haben in Ihrem Einführungsvortrag gesagt, dass die Hurtigruten-Schiffe keine Kreuzfahrer sind. Was meinen Sie damit?

Mette Indrevik: Wir bieten zwar einen gewissen Kreuzfahrtstandard, aber nicht das ganze Programm, wie es auf solchen Arbeitsschiffen üblich ist. Die Gäste suchen Ruhe und möchten in die schöne Küstenlandschaft genießen, so etwas Entertainment findet nur am Rande statt: Vorträge, Filme, Musik. Kleidervorschläge gibt es auch nicht. Man darf nicht vergessen, dass die Schiffe als Teil des norwegischen Alltags auch Fracht und Tagesgäste transportieren, die von einem Hafen zum nächsten unterwegs sind. Meine Position ist daher auch nicht die einer Kreuzfahrtdirektorin, sondern nur eines Tour Leaders, also einer Reiseleiterin.

PSW: Was machen Sie während Ihres Urlaubs?

Mette Indrevik: Ganz obenan steht meine Familie, dann kommen Segeln und Skilaufen, aber auch Kreuzfahrten. Im nächsten Urlaub geht ´s durch den Indischen Ozean.

PSW: Noch viele, interessante Hurtigruten- und Kreuzfahrt-Reisen sowie nette Gäste. Danke für das Gespräch.

Anzeige